Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Demonstration gegen Rassismus am Freitag

Lübeck: Archiv - 28.07.2021, 09.48 Uhr: Die Lübecker Ortsgruppe von Fridays for Future und die Grüne Jugend Lübeck organisieren am 30. Juli um 14 Uhr eine Antirassismusdemo auf dem Klingenberg. "Rassismus ist mit offensichtlichen wie mit versteckten Merkmalen überall in unserer Gesellschaft zu finden" so die Veranstalter.

"Rassismus ist kein Problem einer scheinbar fernen Vergangenheit. Rassistische Strukturen hierarchisieren Menschen auch heute hier in Deutschland nur aufgrund konstruierter Eigenschaften und wirken sich sozial ausschließend oder existenziell bedrohlich auf betroffene Personen aus. Dabei geht es um Blicke, tätliche Angriffe, aber auch um rassistische Polizeigewalt" erklärt die Sprecherin Hanna Küpper von der Grünen Jugend Lübeck. "Wir möchten mit der Demo ein Zeichen gegen Rassismus setzen und alle Menschen dazu aufrufen, antirassistisch zu denken und zu handeln."

Rassismus sei vielschichtig und fange auch bei den einzelnen Menschen mit scheinbar harmlosen Situationen an. Sowohl strukturell in unserem Sprachgebrauch als auch institutionell in Unternehmen, bei der Polizei oder auf dem Wohnungsmarkt oder auf individueller Ebene, Rassismus sei in unserem Alltag immer präsent. Dabei liege es gerade in der Verantwortung derjenigen, die nicht von Rassismus betroffen sind, zuzuhören und aktiv die rassistischen Strukturen zu hinterfragen, die oft erst dann auffallen, wenn aus der Perspektive der Betroffenen geblickt werde.

"Insbesondere die Klimakrise ist stark mit Rassismus verbunden. Sie beruht auf rassistischen und globalen Ungerechtigkeiten einer postkolonialen Wirtschaftsweise von Seiten der sogenannten Industrienationen oder Hauptverursacherstaaten. Klimaschutz sollte Menschenschutz bedeuten, kein bloßer Wettlauf um die nächste Vormachtstellung mit einer neuen Technologie sein", sagt Juri von Drigalski von Fridays for Future Lübeck. "Klimaschutz ohne Antirassismus ist nicht kein Klimaschutz. Das ist es aber, was wir fordern: global gedachte Klimagerechtigkeit und eine lebenswerte Zukunft für alle, wirklich alle."

Alle Demoteilnehmenden werden dazu aufgerufen, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und Abstand zu halten. Startpunkt am Freitag, dem 30. Juli, ist um 14 Uhr auf dem Klingenberg.

Am Freitag ist eine Antirassismusdemo von Fridays for Future auf dem Klingenberg geplant. Symbolbild: Archiv.

Am Freitag ist eine Antirassismusdemo von Fridays for Future auf dem Klingenberg geplant. Symbolbild: Archiv.


Text-Nummer: 146323   Autor: Grüne Jugend/Red.   vom 28.07.2021 um 09.48 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.