Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Bewaffnete dringen in Wohnung ein

Lübeck - St. Lorenz Nord: Archiv - 28.07.2021, 14.20 Uhr: In der Nacht zu Mittwoch, 28. Juli 2021, haben zwei bewaffnete Täter in Lübeck St. Lorenz einen Mann in seiner Wohnung überfallen und beraubt. Im Zuge der eingeleiteten Fahndung konnten die zwei Tatverdächtigen anschließend von der Polizei gestellt werden. Doch auch der Geschädigte muss sich strafrechtlich verantworten: In seiner Wohnung fanden die Ermittler Betäubungsmittel.

Gegen 0.25 Uhr klopfte es an der Wohnungstür eines Mehrfamilienhauses in der Fackenburger Allee. Der 27-jährige Mieter öffnete und soll, dem derzeitigen Ermittlungsstand nach, sofort von zwei mit einer Machete bewaffneten Männern angegriffen worden sein. Die beiden maskierten Angreifer drangen in die Wohnung ein, schlugen auf den Mieter ein und raubten das Handy und den Fahrzeugschlüssel des Geschädigten. Dieser flüchtete aus Angst zunächst aus der Wohnung, verfolgte die flüchtigen mutmaßlichen Täter aber kurz darauf bis zu seinem Auto, an dem sich diese zu schaffen machten. Einer der Tatverdächtigen bedrohte den 27-Jährigen erneut, sodass dieser zu einem Nachbarn lief und die Polizei informierte.

Im Zuge der eingeleiteten Fahndung konnten die alarmierten Beamten kurz darauf in einer Seitenstraße die zwei tatverdächtigen Angreifer vorläufig festnehmen. Es handelt sich um zwei Lübecker im Alter von 17 und 20 Jahren. Diese wurden dem Polizeigewahrsam zugeführt, nach staatsanwaltschaftlicher Prüfung mangels Haftgründen abschließend jedoch wieder entlassen. Gegen sie wird wegen des Verdachts des schweren Raubes ermittelt.

Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme und Spurensicherung stellten die Ermittler in der Wohnung des Geschädigten eine nicht geringe Menge an Betäubungsmitteln sicher. Deswegen wurde auch gegen den 27-Jährigen ein Ermittlungsverfahren aufgrund des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Ob es einen Zusammenhang zwischen der Raubtat und dem Betäubungsmittelbesitz gibt, wird im Rahmen der Ermittlungen der Lübecker Kriminalpolizei geprüft.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 146341   Autor: PD Lübeck   vom 28.07.2021 um 14.20 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.