Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Hansen dankt der DLRG

Lübeck: Archiv - 30.07.2021, 13.28 Uhr: Bereits auf der Anfahrt zur DLRG Unterkunft in Scharbeutz kamen dem FDP Landtagsabgeordneten, Jörg Hansen, fröhliche Retterinnen und Retter in ihrer typischen roten Kluft auf dem Fahrrad entgegen. Der Sprecher für Blaulichtthemen befand sich auf dem Weg zum Sommerferien-Finale mit DLRG Landespräsident Jochen Möller.

„Heute ist ablandiger Wind in der Scharbeutzer Kammer, deswegen müssen wir mit einem hohen Einsatzaufkommen rechnen,“ empfing sie der diensthabende Wachleiter Michael Schero. Und kurze Zeit später wurde über Funk auch die erste Warnstufe ausgelöst. Der 32-jährige Bochumer steht für viele der ehrenamtlichen Retterinnen und Retter. Er hat mit 16 Jahren in Scharbeutz beim DLRG begonnen und geht nun in seine 17. Saison. Dafür nimmt er sich alljährlich Urlaub. „Die jahrelange örtliche Treue sagt viel über den Wert der DLRG aus“, war Hansen beeindruckt.

63 Kräfte sind derzeit in Scharbeutz und Niendorf untergebracht. Die Besonderheit ist, dass die Standorte vor kurzem zusammengelegt wurden und nun die deutschlandweit größte Einheit mit dem größten Strandabschnitt bildet. Mit 9 Kleinbooten, 1 großem Boot sowie 6 strandtauglichen Kleinfahrzeugen sorgen sie für Sicherheit auf dem Strandabschnitt.

„Bewachter Strandabschnitt heißt aber nicht, dass man nicht auf seine Kinder aufpassen muss. Wir raten den Eltern dringend, ihre Kinder nie mehr als eine Armlänge Abstand im und am Wasser zu lassen“ machte Möller auf die zu beobachtende Unbedarftheit aufmerksam.

Das Saisonfazit ist geprägt durch die Beobachtung, dass man insbesondere vermehrt in Deutschland Urlaub macht. Es seien spürbar mehr Urlauber unterwegs. Das habe natürlich auch Auswirkungen auf die Einsatzlage in dem Strandabschnitt, bei dem die Strandampel mit integriertem Hinweis auf die aktuelle Warnstufe half.

Aber Corona hat auch Lücken in die Schwimmkurse gerissen. Die Schwimmoffensive des Landes lief jedoch erfolgreich an, so bestätigt Möller: „Die rennen uns die Türen ein!“ Deswegen sei Achtsamkeit und Vorsicht wichtig.

„Die mehr 3.300 Retterinnen und Retter der DLRG an Nord- und Ostsee, sowie noch einmal 2.000 im Binnenland leisten hervorragende, engagierte Arbeit. Wir können nur dankbar sein und Ihnen die bestmöglichen Arbeitsbedingungen schaffen“, so Hansen abschließend.

Jörg Hansen mit Michael Schero und Jochen Möller.

Jörg Hansen mit Michael Schero und Jochen Möller.


Text-Nummer: 146380   Autor: FDP   vom 30.07.2021 um 13.28 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.