Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Europa Ausstellung auf dem Klingenberg

Lübeck - Innenstadt: Archiv - 31.07.2021, 09.08 Uhr: Am Freitagabend eröffnete Bürgermeister Jan Lindenau zusammen mit 30 Jugendlichen aus ganz Europa die Ausstellung „Youth Activism and European Future“ auf dem Klingenberg. Im Mittelpunkt dieser kostenlosen Ausstellung steht das Engagement junger Menschen für das Europa von morgen. Sie ist bis zum 13. August geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Bild ergänzt Text

Ziel des Projektes ist es, Stimmen aus ganz Europa sichtbar zu machen. Einzelne Ausstellungsstücke sind im Rahmen der Jugendkonferenz "Act.ival for Future" entstanden, die jedes Jahr mehr als 200 junge Menschen aus ganz Europa zum Austausch über aktuelle gesellschaftliche Themen nach Lübeck einlädt. In Verbindung mit der Ausstellung auf dem Klingenberg sind im Europäischen Hansemuseum Werke der jungen Künstlerin Kira Keune zu sehen. Alle Besucher sind eingeladen, sich an der Ausstellung zu beteiligen und damit ihre Perspektive zu Europa zu teilen.

Durch diese Pop-Up-Ausstellung wird Engagement junger Menschen aus ganz Europa sichtbar gemacht. „Europa steht für Vielfalt und die soll auch hier auf dem Klingenberg durch die abwechslungsreichen Ausstellungsstücke gezeigt werden“, erklärt SAME Aktivistin Hannah Steiner. „Ich freue mich sehr darüber, dass durch dieses Projekt in Lübeck die Möglichkeit geboten wird, sich mitten in der Stadt über Europa auszutauschen“, betont Hannah Steiner weiter.

Die Ausstellung ist eine Initiative der Jugendorganisation Schüler Helfen Leben und des europäischen Netzwerks SAME in Kooperation mit dem Europäischem Hansemuseum. Gefördert wird das Projekt von der Possehl Stiftung und dem Europäischen Parlament.

Bürgermeister Jan Lindenau und SAME-Aktivistin Anke Steenwegen besichtigen die Pop-Up Ausstellung. Fotos: Veranstalter

Bürgermeister Jan Lindenau und SAME-Aktivistin Anke Steenwegen besichtigen die Pop-Up Ausstellung. Fotos: Veranstalter


Text-Nummer: 146386   Autor: Veranstalter/red.   vom 31.07.2021 um 09.08 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.