Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Caritas: Beratungstelefon in schwierigen Lebenslagen

Schleswig-Holstein: Archiv - 12.08.2021, 10.38 Uhr: Kontaktverbote, Ausgehbeschränkungen, geschlossene Kitas und Schulen: Die Corona-Pandemie hat das Leben über viele Monate drastisch verändert. Die Folgen für den Einzelnen sind vielfältig und reichen von Konflikten in der Familie bis zu finanziellen Schwierigkeiten und existentiellen Sorgen.

Ganz gleich, ob es sich um Probleme in der Partnerschaft, in der Familie, zwischenmenschliche oder psychische Belastungen, Konflikte im Job, Schwierigkeiten im Umgang mit Behörden, ein schlechtes Zeugnis oder um finanzielle Zwangslagen handelt - für alle diese Fälle hat die "Caritas im Norden" für Schleswig-Holstein das Angebot "Frag die Caritas – Hilfe und Beratung" eingerichtet. Die telefonische Beratung durch eine ausgebildete und erfahrene Fachkraft bietet eine professionelle Hilfestellung bei unterschiedlichsten Problemen - oder einfach nur ein offenes Ohr.

Die Beratung ist kostenlos. "Frag die Caritas" ist unter der Nummer 0431/590259 erreichbar, und zwar montags bis donnerstags von 9 bis 12 und von 13 bis 15 Uhr sowie freitags von 10 bis 14 Uhr. Zusätzlich ist rund um die Uhr ein Anrufbeantworter geschaltet. Auf Wunsch erfolgt ein Rückruf. Anfragen sind auch über die E-Mailadresse beratungstelefon@caritas-im-norden.de möglich.

die Beratung ist kostenlos.

die Beratung ist kostenlos.


Text-Nummer: 146588   Autor: Caritas/red.   vom 12.08.2021 um 10.38 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.