Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Großbrand am ehemaligen Lübecker Güterbahnhof

Lübeck - St. Lorenz Süd: Archiv - 15.08.2021, 06.45 Uhr: Um kurz vor 4 Uhr am Sonntagmorgen gingen zahlreiche Notrufe bei der Lübecker Feuerwehr ein. Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs war ein großer Flammenschein zu sehen. Dort stand eine Lagerhalle in der Größe von 20 mal 40 Meter in Vollbrand. Der Einsatz wird vermutlich erst am Montag beendet sein.

Bild ergänzt Text

Die ersten Einsatzkräfte bestätigten einen Großbrand. Sofort wurden weitere Kräfte alarmiert, mehrere Freiwillige Feuerwehren bauten eine Wasserversorgung auf. Bis die Leitungen unter anderem vom Töpferweg und der Meierstraße aufgebaut waren, konzentrierte sich die Feuerwehr auf den Schutz der zweiten Hallenhälfte, die durch eine Brandmauer geschützt ist.

Die rund 90 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den vom Feuer betroffenen Bereich der ehemaligen Güterabfertigung nicht mehr retten. Am Morgen entschied die Einsatzleitung, die Halle kontrolliert abbrennen zu lassen. Mehrere Bahngleise im Bereich des Lübecker Hauptbahnhofs mussten gesperrt werden.

Bild ergänzt Text
Den ganzen Sonntag über flammten Glutnester immer wieder auf. Foto: *rtn/Peter Wüst

Der Sachstand am frühen Sonntagabend: Die Feuerwehr löscht immer noch Glutnester, die immer wieder aufflammen. Da das Dach eingestürzt und die Wände stark beschädigt sind, kann die Halle nicht betreten werden. Vermutlich wird der Einsatz die Feuerwehr noch die Nacht zum Montag über beschäftigen.

Eingesetzt waren die Feuerwache 1 und 2 der Berufsfeuerwehr Lübeck und die Freiwilligen Feuerwehren Padelügge-Buntekuh, Schönböcken, Kronsforde, Niendorf und Moorgarten. Für die Sicherstellung des Brandschutzes im Stadtgebiet, wurden für die Zeit des Feuerwehreinsatzes die Freiwilligen Feuerwehren Moisling, Vorwerk und Dänischburg zur Wachbesetzung nachalarmiert.

Die Brandursache ist unklar. Die Halle war verschlossen und offenbar auch nicht aufgebrochen. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Halle bereits in Vollbrand. Fotos: STE, Video: VG

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Halle bereits in Vollbrand. Fotos: STE, Video: VG


Text-Nummer: 146674   Autor: VG   vom 15.08.2021 um 06.45 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.