Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Football: Cougars vergeben Sieg gegen Rostock

Lübeck: Archiv - 15.08.2021, 21.48 Uhr: Die Lübeck Cougars haben das Ostsee-Derby gegen die Rostock Griffins hauchdünn mit 17:18 (10:3) verloren. Dabei vergaben die "Berglöwen" vor rund 700 Zuschauern am Buniamshof nicht nur eine zwischenzeitliche 14-Punkte-Führung, sondern 16 Sekunden vor dem Ende auch noch die Chance auf den möglichen Sieg.

Was war passiert? Mit der finalen Angriffsserie der Partie hatte Cougars-Quarterback Drew Hill seine Offense noch einmal bis an die gegnerische 27-Yard-Line geführt. Nach dem letzten Lübecker Time Out war die Uhr angehalten worden. Im zweiten Versuch sollte Hill mit einem Spielzug die Feldposition für Kicker Eric Schlomm eigentlich noch einmal verbessern - doch der Spezialist kam gar nicht mehr zum Zuge. Denn Hill wurde den Ball bei seinem Passversuch nicht rechtzeitig los, scrambelte und wurde schließlich von den Griffins zu Boden gebracht. Die Zeit lief ab, keine Chance mehr, die Uhr noch einmal anzuhalten. Aus und vorbei.

"Das war so natürlich nicht geplant. Das war unglücklich", gab Head Coach Mark Holtze nach der Partie zu. "Aber wir hatten viele verpasste Chancen heute, deswegen haben wir auch knapp verloren", so der Cheftrainer, der seinem Team, dem mit Alexander James Starcke und Eric Köhncke zwei weitere Defense-Starter verletzungs- und krankheitsbedingt fehlten, trotzdem Tribut zollte. "Die Mannschaft hat einen super Fight gezeigt."

Tatsächlich wuchs vor allem die Defense der Cougars gegen den zweitbesten Angriff der Liga zeitweise über sich hinaus. Drei Viertel lang kontrollierte sie das Geschehen und produzierte gleich vier Turnover - Saisonbestwert bislang! Und auch die lübsche Offense fing sich nach schwachen Beginn. Das 0:3 durch Rostocks Jonas Bäumer konnte zunächst Eric Schlomm per Field Goal ausgleichen, zwei Touchdown-Pässe von Hill auf Mike Kresowaty (2. Viertel) und den wieder genesenen Topscorer Willem Vancompernolle (3. Viertel) brachten die Gastgeber sogar mit 17:3 in Front.

Doch im vierten Quarter wendete sich das Blatt. Vor allem Rostocks Quarterback Dylan van Boxel riss das Spiel jetzt an sich. Erst bediente er Jonas Beumer zum Touchdown, 3:26 Minuten vor dem Ende tauchte dann der Belgier Brecht Deboosere in die Cougars-Endzone ein. Und Rostocks Head Coach Marcus Grahn ging volles Risiko: Statt eines Zusatzkicks, der das sichere Unentschieden wie im Hinspiel bedeutet hätte, entschied er sich für eine Two-Point-Conversion. Und Trevin Howard nutzte die Chance, lief über die linke Seite in die Endzone zum 18:17. Aber die Cougars hatten eben noch die Gelegenheit einmal zurückzuschlagen - sie endete mit dem improvisierten Lauf von Hill tief in der gegnerischen Hälfte.

Die Cougars haben nur sechs Tage Zeit, um sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Dann steigt im Hamburger Hammer Park das nächste GFL2-Derby gegen die Huskies. Ob Niels Mälk mit dabei sein kann ist fraglich, der Offensive Lineman zog sich eine Beinverletzung zu, war in der zweiten Halbzeit zum Zuschauen verdammt.

Die Cougars unterlagen den Rostockern denkbar knapp. Foto: Bjarne Almstedt

Die Cougars unterlagen den Rostockern denkbar knapp. Foto: Bjarne Almstedt


Text-Nummer: 146684   Autor: Jan Wulf/ASC   vom 15.08.2021 um 21.48 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.