Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

AfD: Lübeck soll Baby-Begrüßungsgeld einführen

Lübeck: Archiv - 17.08.2021, 10.34 Uhr: Die Hansestadt Lübeck soll für Neugeborene künftig 500 Euro Begrüßungsgeld zahlen. Die AfD Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft hat einen entsprechenden Antrag gestellt. Es gehe der AfD Fraktion um eine finanziell spürbare Anerkennung für Familien, so die Begründung. Im Gespräch ist ein Betrag von 500 Euro.

Dazu erklärt David Jenniches:

(")Familien verdienen Anerkennung und finanzielle Entlastung. Das Lübecker Begrüßungsgeld für Neugeborene soll dazu ein Beitrag sein. Ein Begrüßungsgeld ist nichts Ungewöhnliches. Eine ganze Reihe von Städten und Gemeinden hat so etwas bereits eingeführt. Auch die Hansestadt Lübeck zahlt bereits Begrüßungsgeld: 100 Euro für Schüler und Studenten, die nach Lübeck ziehen.

500 Euro sind ein angemessener Betrag, den man auch im Geldbeutel spürt. Wir haben in Lübeck rund 2.000 Babys pro Jahr. Unser Begrüßungsgeld wird jährlich also etwa eine Million Euro kosten. Die Hansestadt plant in den nächsten Jahren über 900 Millionen Euro laufende Ausgaben pro Jahr. Ein Promille davon für Familien: das sollte doch drin sein.(")

	
David Jenniches ist Bundestagskandidat der AfD.

David Jenniches ist Bundestagskandidat der AfD.


Text-Nummer: 146721   Autor: AfD/Red.   vom 17.08.2021 um 10.34 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.