Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Lübecks Hochschulen veröffentlichen Podcast zum Schmecken

Lübeck: Archiv - 17.08.2021, 14.33 Uhr: Unter dem Titel „Gedankensprünge“ geht am Mittwoch, 18. August der vierte Podcast von Lübeck hoch 3 (LH³) online. Um Geschmacksfragen im eigentlichen Sinn des Wortes geht es in der vierten Folge des Podcasts Gedankenspünge: Denn das Thema Schmecken umfasst viel mehr als süß, sauer, salzig, bitter und umami.

Der Geschmacksinn zeigt uns innerhalb von Sekunden, ob etwas genießbar ist oder nicht und sicherte unseren Vorfahren damit das Überleben. Gleichzeitig ist der Geschmack in höchsten Maße mit dem Genuss verbunden: Die Aussage, dass „Wein, Weib und Gesang“ eine unverzichtbare Einheit bilden, wird bereits Martin Luther zugeschrieben.

Prof. Dr. Tillmann Schmelter ist Professor für Lebensmittelchemie an der Technischen Hochschule zu Lübeck. Er weiß, dass das, was wir als Schmecken bezeichnen, in Wirklichkeit eine Reihe von chemischen Prozessen ist. Wir fragen ihn, warum wir uns beim Essen so oft austricksen lassen und ob das Auge wirklich mitisst. Jedenfalls spielt die Musik eine Rolle: zu den höfischen Banketten des 16. bis 18. Jahrhunderts als „Tafelmusik“, heute eher als Hintergrund-Gedudel im Schnellrestaurant. Warum letzteres dem Musiker schon einmal Bauchschmerzen bereiten kann und was Georg Philipp Telemanns Kompositionen so besonders macht, verrät uns Prof. Dr. Wolfgang Sandberger, Professor für Musikwissenschaft und Leiter des Brahms-Instituts an der Musikhochschule Lübeck. Prof. Dr. Christian Sina hingegen weiß, warum manche Nahrung so gut schmeckt und welchen Effekt das Essen im Nachgang dann auf unseren Körper hat. Er ist Direktor des Instituts für Ernährungsmedizin der Universität zu Lübeck, das gegründet wurde, um ernährungsmedizinische Behandlungskonzepte mit Mitteln der modernen biomedizinischen Forschung zu überprüfen und zu verbessern.

Unter der Moderation von Vivian Upmann, Pressesprecherin der Universität zu Lübeck, beleuchtet die interdisziplinär besetzte Diskussionsrunde im Podcast von Lübeck hoch 3 Themen der Forschung, Kultur und Gesellschaft. Geladen sind jeweils Vertreter der drei am Projekt beteiligten Hochschulen (Musikhochschule Lübeck, Technische Hochschule Lübeck und Universität zu Lübeck).

Der Podcast steht ab Mittwochmittag über die Website www.gedankenspruenge-podcast.de und alle gängigen Plattformen zum Abruf bereit. Die 45-minütigen Folgen gehen jeweils mittwochs zur Monatsmitte um 12 Uhr online. Die ersten sechs Folgen beschäftigen sich mit den menschlichen Sinnen. Mit den Folgen „Hören“, „Sehen“ und „Riechen“ aus den Monaten Mai bis Juli ist ein informativer und gleichzeitig sehr unterhaltsamer Einstieg in das Thema gelungen.

Wissenstransfer, wechselseitiger Dialog und neue Ideen – dafür steht Lübeck hoch 3. Den eigenen Podcast sehen die Initiatorinnen und Vertreter der drei Hochschulen als wichtigen Baustein, um den Diskurs mit der Gesellschaft über Wissenschaft und Kultur anzuregen.

Vertreter der Lübecker Hochschulen beleuchten im Podcast das Thema Schmecken. Foto: TH

Vertreter der Lübecker Hochschulen beleuchten im Podcast das Thema Schmecken. Foto: TH


Text-Nummer: 146730   Autor: TH Lübeck   vom 17.08.2021 um 14.33 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.