Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Protest am Freitag: FFF-Demo mit Redebeiträgen

Lübeck: Archiv - 19.08.2021, 10.43 Uhr: Auch an diesem Freitag, dem 20. August, rufen die Jugendgruppen "La Rage" und "Fridays for Future Lübeck" um 11 Uhr zu weiteren Demonstration für Klimagerechtigkeit auf. Laut Ankündigung der Gruppe soll der "Fokus auf bestehende Klimaungerechtigkeiten und ihre Bekämpfung gelegt werden". Die Demonstration beginnt auf dem MuK-Vorplatz. Unterwegs werden an "Orten der Klimaungerechtigkeit" kurze Redebeiträge gehalten.

"Wir leben in einem zutiefst ungerechten System der politischen und ökonomischen Ungleichheit und Ausbeutung. Wenn wir in einer klimagerechten Welt leben wollen, muss sich das ändern. Denn die Klimakrise ist eine Gerechtigkeitsfrage, die weder aufschiebbar noch räumlich verlagerbar ist" erklärt Lara Freund von La Rage.

Am Vorabend der Demonstration, am Donnerstag 19. August, wollen ab 19 Uhr auf dem Hof des Solizentrums politische Jugendorganisationen zu der Frage "Klimagerechtigkeit. Aber wie?" diskutieren. Konkret werde es um die Rolle von Jugendorganisationen, Parlamentarismus und das kapitalistische Wirtschaftssystem im Bezug auf Klimagerechtigkeitskämpfe gehen.

Auf dem Podium werden unter anderem Vertreter der Jusos Lübeck, der Solid-Jugend Kiel und der Grünen Jugend Lübeck sitzen. Der Eintritt ist - wie der zum gesamten Kongress - frei.

"Die Klimakrise und ihre Ungerechtigkeit sind global. Um das immer wieder klarzumachen, gehen wir auf die Straße: Während des Kongresses, am Freitag um 11 Uhr auf dem MuK-Vorplatz. Seid dabei. Denn wenn wir eins in den letzten Jahren gelernt haben, dann dass uns die nötigen Veränderungen nicht geschenkt werden, sondern sie auf der Straße erkämpft werden müssen", ruft Martha Lorenzen von Fridays for Future Lübeck auf.

Vom 19. August bis zum 22. August finden im Rahmen des Jugendkongresses "Klima und Gerechtigkeit" Vorträge und Workshops statt: Zu den Referenten gehören unter anderem die Kommunikationswissenschaftlerin Dr. Natasha A. Kelly und NSU-Nebenklagevertreter Alexander Hoffmann und das Podcastduo "Wohlstand für Alle" Wolfgang M. Schmitt und Ole Nymoen.

Mehr Informationen und das Programm finden sich auf www.solizentrum.de//

Fridays for Future Lübeck ruft zu einer weiteren Demonstration am nächsten Freitag auf. Bild: Archiv

Fridays for Future Lübeck ruft zu einer weiteren Demonstration am nächsten Freitag auf. Bild: Archiv


Text-Nummer: 146749   Autor: FFF/Red.   vom 19.08.2021 um 10.43 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.