Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

FSJ bei der Johanniter-Unfall-Hilfe in Lübeck

Lübeck: Archiv - 19.08.2021, 14.24 Uhr: Für andere da sein und den Profis über die Schulter schauen Yvonne Abraham absolvierte ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Johanniter-Unfall-Hilfe in Lübeck "Ich wollte nach dem Abitur erst einmal ins Berufsleben reinschnuppern – und etwas Cooles machen", sagt Yvonne Abraham, die zurzeit ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der Johanniter-Unfall-Hilfe beendet. Interessierte können bei den Johannitern sowohl ein FSJ als auch einen Bundesfreiwilligendienst absolvieren.

Freiwillig für andere da zu sein, dient längst nicht nur der beruflichen Orientierung, sondern besonders der persönlichen Entwicklung. Doch gerade in Corona-Zeiten ist vieles anders als sonst – diese Erfahrung hat auch Yvonne Abraham im vergangenen Jahr gemacht. "Ich hatte Glück und konnte die ersten Seminare noch als Präsenzunterricht machen", erklärt die 20-Jährige. Die Freiwilligen in der Johanniter-Jugend werden zunächst selbst ausgebildet – nämlich zum Thema Erste Hilfe.

Wegen der Corona-Pandemie fanden viele Kurse allerdings als Online-Seminar statt. Nichtsdestotrotz legte Yvonne Abraham ihre Prüfung erfolgreich ab und widmete sich bestens qualifiziert der Ausbildung von Schulsanitäterinnen und -sanitätern. Der Schulsanitätsdienst – kurz: SSD – stellt die Erstversorgung während der Schulzeit sicher: Wer sich hier engagiert, übernimmt Verantwortung für seine Mitschüler und steht ihnen im Notfall, bei Unfällen oder Krankheiten zur Seite.

Was die Ersthelfer dafür wissen müssen, lernen sie von Yvonne Abraham. "Normalerweise findet die Ausbildung vor Ort statt, aber in diesem Jahr konnten wir nur virtuelle Seminare anbieten", erklärt sie. Sie sei aber überrascht gewesen, wie gut dies funktioniert habe. Dafür hat sich die Johanniter-Jugend mit selbst erstellten Präsentationen vorbereitet. Für die "Blaulichtzwerge" wurden kurze Video-Clips gedreht und kleine Pakete mit Geschenken verpackt. Das von den Lübecker Johannitern eigens entwickelte Projekt vermittelt Kindergartenkindern spielerisch Erste-Hilfe-Maßnahmen und fördert Hilfsbereitschaft, Empathie und Umsicht. "Die Kleinen lernen, wie man Pflaster aufklebt oder was sie sagen müssen, wenn sie Hilfe rufen wollen, aber auch, wie man tröstet und hilft", weiß die FSJlerin. Gut gefallen haben ihr zudem die außergewöhnlichen Aufgaben des vergangenen Jahres: "Ich fand es schön, auch individuell eingesetzt zu werden, etwa bei den Schnellteststationen der Johanniter."

Das FSJ wurde ihr von einer Freundin empfohlen, die bei den Johannitern den Bundesfreiwilligendienst absolviert hatte. "Ich war schon ziemlich spät dran, weil ich mir ganz genau anschauen wollte, was ich in diesem Jahr nach dem Abitur mache." Bei der Hilfsorganisation konnte sie in viele verschiedene Bereiche reinschnuppern, den Profis über die Schulter schauen und Klarheit für ihre eigene berufliche Zukunft gewinnen: Sie beginnt ab September eine Ausbildung zur Physiotherapeutin. "Mir ist in diesem Jahr bewusst geworden, dass ich etwas mit Menschen machen möchte und dass ein klassischer Bürojob nicht das Richtige ist."

Der Bundesfreiwilligendienst richtet sich zudem an Menschen jeden Alters: Nicht nur junge Menschen, auch jene, die ihr Berufsleben schon hinter sich haben oder andere Perspektive suchen, können sich engagieren. Mehr Informationen: www.johanniter.de/fsj

Yvonne Abraham hat bei einem Freiwilligen Sozialen Jahr vieles über sich und das Berufsleben gelernt. Foto: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Yvonne Abraham hat bei einem Freiwilligen Sozialen Jahr vieles über sich und das Berufsleben gelernt. Foto: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.


Text-Nummer: 146751   Autor: Johanniter/Red.   vom 19.08.2021 um 14.24 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.