Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Grüne: Parkplätze nicht wichtiger als Jugendliche

Lübeck: Archiv - 18.08.2021, 11.26 Uhr: Scheitert die geplante Skateranlage auf dem Leuchtenfeld in Travemünde an Parkplätzen? "Wenn es nach dem Willen einiger Ewiggestriger geht, dürfen die Jugendlichen dort zumindest noch mindestens zehn weitere Jahre warten, bis der längst beschlossene Skatepark realisiert werden wird. Denn obwohl am 7. Juni im Bauausschuss der Standort und der Baubeginn für 2022 beschlossen wurden, sind einigen Akteuren Parkplätze doch wichtiger als das Wohl der Travemünder Jugend!" befürchten die Grünen.

Überraschend komme es nicht, wären doch auch andere Projekte für die jungen Leute immer sehr schwierig umzusetzen. In der Sitzung des Bauausschusses vom 16. August sei nun das große Zurückrudern erfolgt.

Ali Alam, Mitglied der Grünen Fraktion sowie Mitglied im Ortsrat Travemünde und im Kunst- und Kulturverein Travemünde: (")Ja, Travemünde braucht Parkplätze – aber nicht dort und nicht auf Kosten der jungen Generation. Und wenn Bausenatorin Frau Joanna Hagen den Anspruch der Jugendlichen kommentiert mit: "Grundsätzlich ist alles möglich, der Mensch fliegt ja auch zum Mond.", dann hilft das der Deeskalation nicht weiter. Die Jugendlichen wollen nicht zum Mond fliegen, sie wollen eine Skateranlage. Ist doch nicht zu viel verlangt, oder?(")

Die geplante Skateranlage inklusive Erholungsfläche auf dem Leuchtenfeld war ursprünglich für den 5. Bauabschnitt und näher am Verkehr geplant. Auf Initiative der HL Skatebording und der Interessengemeinschaft Travemünde.life Jugend wurde diese Planung nach einem Jahr Diskurs korrigiert. Das Bauvorhaben wurde in den 2. Bauabschnitt vorgezogen und der geplante Standort aus dem Straßenbereich in Richtung der Grünanlage verschoben.

Bastian Langbehn, Bürgerschaftsmitglied in der Grünen Fraktion und Co-Vorsitzender der Partei Die PARTEI Lübeck, ergänzt: (")Wir haben der Interessengemeinschaft Hanse Clash, die viele der jungen Skater vereint und sich als ihr Sprachrohr etabliert hat, eingeladen, ein klärendes Gespräch zu suchen. Wegen mehr Parkplätzen an einer völlig verrückten Stelle darf der Traum des Skateparks nicht platzen. Da müssen dann die Verantwortlichen einfach auch mal zu ihrem Murks stehen.(")

Von links: Andre Kleyer, Bruno Hönel, Angela Fiorenza, Ali Alam von der Fraktion. Foto: Die Grünen

Von links: Andre Kleyer, Bruno Hönel, Angela Fiorenza, Ali Alam von der Fraktion. Foto: Die Grünen


Text-Nummer: 146753   Autor: Grüne Fraktion/Red.   vom 18.08.2021 um 11.26 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.