Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Handball: Eisenach kommt zum Pokal-Spiel

Lübeck: Das erste Pflichtspiel der neuen Saison steht an: Der VfL Lübeck-Schwartau trifft in der ersten Runde des DHB-Pokals auf den ThSV Eisenach. Trotz großer Verletzungssorgen wollen die Lübecker vor den eigenen Fans in die zweite Runde einziehen.

Die Generalprobe wurde verpatzt. Das letzte Testspiel gegen den Wilhelmshavener HV verloren die Lübecker deutlich, waren mit nur acht Feldspielern aber auch kaum wettbewerbsfähig. „Das müssen wir einfach abhaken. Man hat gesehen, dass die Jungs platt waren. Dieses Spiel hat für mich keine Aussagekraft“, erklärt VfL-Trainer Przybecki. „Am Sonntag werden wir ein anderes Gesicht zeigen.“ Die Trainingseinheiten bis zum Pokalspiel nutzte der Coach für Regeneration, die Akkus der Spieler sollen wieder aufgeladen werden.

Immer wieder musste Przybecki in der Vorbereitung improvisieren, da einige Stammkräfte verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen. Immerhin konnten Carl Löfström und Niels Versteijnen gegen Wilhelmshaven wieder mitwirken und Spielpraxis sammeln. Jan Schult agierte in den vergangenen Wochen verstärkt als Kreisläufer und im Mittelblock. „Jan hat gezeigt, dass er auf diesen Positionen spielen kann. Wir können uns auf ihn verlassen“, so Przybecki.

Gegen den Ligakonkurrenten aus Eisenach erwartet der VfL-Coach eine ausgeglichene und umkämpfte Partie. „Eisenach hat sich unter dem neuen Trainer Murfuni weiterentwickelt, stellt eine stabile Abwehr und hat ein gutes Tempospiel mit schnellen Außenspielern“, so Przybecki. „Das wir eine ganz schwere Aufgabe.“ Unterstützung bekommen die Lübecker von bis zu 1000 Fans in der Hansehalle. Die Landesverordnung Schleswig-Holsteins erlaubt derzeit eine Auslastung von 50 Prozent. „Wir hoffen, dass die Halle möglichst voll wird. Wir brauchen unsere Fans und wissen, welchen Einfluss sie auf unser Spiel haben können“, so Przybecki.

Definitiv verzichten muss der VfL auf Neuzugang Paul Skurupa (Adduktorenprobleme), Fynn Ranke (Reha), Mex Raguse (Kapselriss im Daumen) und Mattis Potratz (Rücken). Neuzugang Matej Klima, der gegen Wilhelmshaven noch geschont wurde, steht am Sonntag wieder bereit.

Die Partie wird am Sonntag um 16 Uhr in der Lübecker Hansehalle angepfiffen. An der Tageskasse gibt es noch Karten für das Spiel. Zutritt erhält, wer nachweisen kann, geimpft, genesen oder negativ getestet zu sein. (Ein Antigen-Schnelltest darf maximal 24 Stunden alt sein, für einen PCR-Test gelten 48 Stunden). Bei Sportdeutschand TV kann das Pokalspiel im Livestream verfolgt werden.

Für das Spiel sind an der Tageskasse noch Karten verfügbar.

Für das Spiel sind an der Tageskasse noch Karten verfügbar.


Text-Nummer: 146918   Autor: VfL   vom 28.08.2021 um 09.02 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.