Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

FFF: Dauerhafte Mahnwache am Holstentor

Lübeck: Am Freitag, dem 10. September 2021, startet Fridays for Future Lübeck mit einer dauerhaften Mahnwache für zwei Wochen auf der Vorwiese zur DGB-Wiese neben dem Holstentor. Bis zum globalen Klimastreik werden die Klimaaktivisten dort eine Mahnwache abhalten und wollen damit den Druck auf Politik und Wähler erhöhen. Am Samstag, dem 11. September wird morgens um 11 Uhr eine kurze Eröffnung mit Reden und Live-Musik stattfinden.

"Kurz vor der Bundestagswahl ist es wichtiger denn je, die Relevanz von Klimapolitik und Zukunftsfragen auf die Straße zu tragen. Das Klimacamp ist eine weitere Steigerung unserer seit 2 Monaten wöchentlich stattfindenden Aktionen: zwei Wochen lang den ganzen Tag für eine klimagerechte Wahl laut sein. Das werden wir mit unserem Klimacamp in diesem Jahr klarmachen und währenddessen auch den Austausch mit Passant aktiv suchen, um über die Wahl und den Klimastreik zu sprechen", erläutert Charlotte Stenzel, Sprecherin von Fridays for Future Lübeck.

Während des Klimacamps finden nicht nur vor Ort auf der Wiese Aktionen statt, sondern auch an verschiedenen anderen Orten mit Kooperationspartnern in Lübeck. So wird unter anderem im Willy-Brandt-Haus eine Vernissage der Ausstellung "Climate Activists: Umweltpolitik ist Friedenspolitik", die gemeinsam mit Fridays for Future entstanden ist. Außerdem wird auf dem Klimacamp auch eine Kunstinstallation stehen, die bereits jetzt gerade eine Woche lang auf dem Schrangen steht und so die Botschaften von Fridays for Future verdeutlichen soll.

"Unsere Kernbotschaft im letzten Jahr war: wir brauchen einen generationengerechten Haushalt - jetzt. Doch bis jetzt wurde dieser Forderung politisch nicht nachgekommen. Wir sehen also: die Dringlichkeit der Klimakrise und der daraus resultierende auch zeitliche Handlungsdruck ist bei den aktuell regierenden Parteien nicht angekommen. Deswegen ist es nun an den Wähler für eine neue, wandlungsfähige Regierung zu stimmen. Für Generationen- und Klimagerechtigkeit. Deswegen stehen wir in diesem Jahr wieder 24/7 auf der Straße - zwei Wochen vor dem globalen Klimastreik, der wichtiger nicht sein könnte. Vor einer hoffentlich weichenstellenden Wahl.", ergänzt Sophia Marie Pott, Sprecherin von Fridays for Future Lübeck.

FF hat eine zweiwöchige Mahnwache neben dem Holstentor angekündigt. Symbolbild: Archiv

FF hat eine zweiwöchige Mahnwache neben dem Holstentor angekündigt. Symbolbild: Archiv


Text-Nummer: 147080   Autor: FFF/Red.   vom 07.09.2021 um 10.17 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.