Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Alkoholverbot in Teilen von Stockelsdorf

Stockelsdorf: Die Gemeinde Stockelsdorf hat eine Allgemeinverfügung veröffentlicht, die ein nächtliches Alkoholverbot im Bereich des Kirchenvorplatzes und angrenzender Bereiche erlässt.

"Der Kirchenvorplatz und das angrenzende Areal mit Rathausmarkt und Münzplatz erfreut sich einer zunehmenden Beliebtheit bei der Bevölkerung", teilt die Gemeinde mit. "Damit einhergehend kommt es aber leider auch vermehrt zu Störungen und negativen Vorfällen von dort aufhältigen Personen und Gruppierungen." Bisherige polizei- und ordnungsbehördliche Maßnahmen, Hinweise und Kontrollen, hätten nicht den erhofften Erfolg gezeigt. Insbesondere durch, zum Teil hohen Alkoholkonsum, seien die Hemmschwellen der sich im betreffenden Bereich Aufhaltenden niedrig und die Fähigkeit zur Einsicht deutlich gemindert.

Die Gemeinde Stockelsdorf hat sich daher in Absprache mit der Polizei dazu entschlossen, eine Allgemeinverfügung zum Verbot des Konsums und des Mitführens von alkoholhaltigen Getränken sowie Glasbehältnissen für das Ortszentrum (Fläche im Innenbereich der Straßenzüge Ahrensböker Straße, Segeberger Straße und Marienburgstraße) zu erlassen. Die Allgemeinverfügung gilt zunächst ab dem 10. September 2021 bis zum 31. Oktober 2021 an allen Wochentagen in der Zeit von 18 Uhr bis 6 Uhr am Folgetag.

Die Maßnahme wird aus polizei- und ordnungsbehördlicher Sicht als notwendig und geeignet angesehen, um eine weitere Zunahme von Rechtsverstößen zu unterbinden und konkrete Gefahren für den Einzelnen und die Allgemeinheit abwenden zu können. Beim dem Großteil der Bevölkerung, der sich ordnungsgemäß und rechtskonform verhält, wird um Verständnis für die Anordnung gebeten.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 147140   Autor: Gem. Stockelsdorf   vom 09.09.2021 um 12.04 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

JaiJai

schrieb am 09.09.2021 um 12.56 Uhr:
Also darf niemand seine Einkäufe ab 18:00 Uhr in diesen Straßen nach Hause bringen, sofern es sich um Glasflaschen und oder Alkohol handelt.
Auch die Omi mit ihrer Flasche Klostergeist im Handtäschchen handelt ordnungswidrig.
Na denn mal los.

andre klar

schrieb am 09.09.2021 um 14.42 Uhr:
Dann können ALDI und Rewe dort ja auch gleich um 18 Uhr dichtmachen, wenn die Kunden danach nicht mal ein Glas"behältnis" Senf aus dem Laden tragen dürfen.

Henry Armitage

schrieb am 09.09.2021 um 15.46 Uhr:
@JaiJai:
Erst lesen, dann drüber nachdenken - und erst dann meckern.
Im Text steht: " (...)zum Verbot des Konsums und des Mitführens von alkoholhaltigen Getränken sowie Glasbehältnissen für das Ortszentrum".

KONSUM(!) UND(!!) das Mitführen von alkoholhaltigen Getränken sowie Glasbehältnissen.
Platt gesagt: Saufen UND (!!!) das Mitführen von Glasflaschen.
Also beides in einer Einheit.
Ansonsten würde da ODER stehen.
Unterschied verstanden? ;)

Die durchschnittliche Oma, die vom Einkauf ihre Flasche Klosterfrau im Beutel nach Hause schleppt, wird sicher nicht auch noch eine Flasche Oldesloer dabei trinken.

Herr Müller

schrieb am 09.09.2021 um 16.46 Uhr:
@jaijai @andreklar

Genau für solche Menschen wie Sie wurde diese Allgemeinverfügung erlassen.

Menschen, die über so wenig Intellekt verfügen, dass es zu einer Problemeinsicht nicht reicht.

Jan Dubs

schrieb am 09.09.2021 um 17.11 Uhr:
@jaijai
@andre klar

Wer solche Kommentare schreibt, offenbart sein Gedankengut. Ja. Die Polizei wird ab sofort täglich mit einer Hundertschaft anrücken und unbescholtene „Einkaufsträger“ mit Knüppelgewalt niederprügeln. Das ist der eigentliche Sinn dieser Allgemeinverfügung. Was täten wir nur ohne Kommentatoren wie Sie, wenn uns niemand die Prinzipien des Überwachungsstaates so drastisch vor Augen führen würde.

P.Petersen

(eMail: prepet@gmx.de) schrieb am 09.09.2021 um 17.33 Uhr:
So geht die Spaltung und Verdrängungspolitik weiter, Immer mehr Verbote , und keiner schnallt es...

horsthupe

schrieb am 09.09.2021 um 18.12 Uhr:
Jai Jai und Andre , genau das beseutet das.

@ Hennry und Jan,
bevor Sie die Kommentatoren so schreiend angehen, solten Sie seber den Artikel lesen.

Es handelt sich um eine Aufzählung und nicht um eine logische Verknüpfung.
Das heißt, es gibt eine Allgemeinverfügung zum Konsum und es gibt eine Allgemeinverfügung betreffend des Mitführens von Glasbehältern.

Es ist genau, wie Jaja und andre schreiben, durch diese allgemeine Verfügung darf ab 18:00 kein Glasbehältnis mehr mitgeführt werden, egal welches.

So wetwas kommt nämlich beim sinnlosen pauschalisieren heraus.

Die Einkäufer begehen ab 18:00 Uhr eine Ordnungswidrigkeit, wenn sie Senf oder Gemüse in Glas kaufen und dann damit nach Hause gehen.

Sie sind dann ausschließlich der tagesaktuellen Laune der Ordnungskräfte ausgesetz, ob sie diese dann zu Papier bringen oder nicht.
Wer meint, daß wäre in Ordnung so, hat nicht den blassesten Schimmer, wases eigentlich heißt, ein Rechtsstaat zu sein.


Und Jan Dubbs:
Genau, das Gedankengut wird dabei offenbart. Es muß schon sehr störend für Sie sein, wenn andere Menschen die rechtliche Lage aussprechen.
Egal wie es gemeint war, es zählt, was drinn steht. Und damit hat die Stadt momentan das Recht mit "Ihrer" Hundertschaft gegen harmlose Einkäufer vorzugehen. Ob sie es macht odr nicht, die rechtliche Grundlage ist plötzlich gelegt.

Komischerweise kommen solche Veränderungen immer mehr in Mode, da es genügend Menschen gibt, die solche Ungerechtigkeiten
a) dulden
b) nur zusehen
c) Kritischen Menschen pöbelnd gegenübertreten


Der Logik Hennrys nach muß man also nur vor 18:00 die Sachen dort hin schleppen und kann danach bis der Arzt kommt saufen. Denn wenn es schon da ist, konsumieret man ja nur und führt es nicht mit, es war ja schon da. Prima, Problem gelöst.

P. Hinz

schrieb am 09.09.2021 um 19.35 Uhr:
Der IQ sinkt bei Teilen der Bevölkerung immer tiefer .Schließlich ist es der sogenante ,,Bürger " der solche Maßnahmen herausfordert und es dann als Staatliche Willkür darstellt.

Joerger

schrieb am 09.09.2021 um 20.15 Uhr:
Leute...
Einige von euch sollten lieber twittern...
Da kann man dann an den Gefälltt mir ❤️ sehen, ob das gefällt.
Oder hl-live führt auch solche Herzchen ein.
Ist teilweise nur nonsens was geschrieben wird...

Henry Armitage

schrieb am 09.09.2021 um 20.19 Uhr:
@horsthupe
"Es handelt sich um eine Aufzählung und nicht um eine logische Verknüpfung"

Nein.
Eben nicht.
Das geht aus dem Wörtchen "UND" hervor.

"durch diese allgemeine Verfügung darf ab 18:00 kein Glasbehältnis mehr mitgeführt werden, egal welches." --- ....in Kombination, wenn Alkohol konsumiert wird. Bitte, bitte lesen und verstehen.


"Es muß schon sehr störend für Sie sein, wenn andere Menschen die rechtliche Lage aussprechen."

Glauben Sie ernsthaft, dass jeder Mensch der vom Einkaufen mit einem Glas Senf vorbeikommt erfasst wird? Wollen Sie ernsthaft behaupten, dass der Staat hier eine "Senfglas-Diktatur" einführen will? :)


"Der Logik Hennrys nach muß man also nur vor 18:00 die Sachen dort hin schleppen und kann danach bis der Arzt kommt saufen. Denn wenn es schon da ist, konsumieret man ja nur und führt es nicht mit, es war ja schon da. Prima, Problem gelöst."

Wenn man der deutschen Sprache mächtig ist, weiß man, dass das Wort "MITFÜHREN" so viel bedeutet wie "bei sich haben" oder auch "bei sich tragen".
Wenn ich mich auf eine Bank setze und ein Flasche Bier trinke, führen ich diese im rechtlichen Sinne mit mir, weil ich die Flasche "bei mir habe".
Und das Konsumieren von Alkohol und "bei mir haben" von Glasflaschen ist ab 18 Uhr eben nicht zulässig. Ist doch eigentlich nicht so schwer zu verstehen.

Aber ich gebe zu: Die diktatorische Weltverschwörung gegen Einkäufer und die Umsturzpläne der Regierung unter dem Codewort "Senfglas-Verschwörung" sind viel spannender, als die Realität.
Gute Nacht Deutschland....

Jan Dubs

schrieb am 09.09.2021 um 20.45 Uhr:
@horsthupe:
Auch Ihr Kommentar zeugt nicht gerade von Vertrauen in unseren Rechtsstaat. Sie haben offensichtlich die betreffende Allgemeinverfügung nicht gelesen. Dort steht nämlich, dass das Mitführen von Alkohol und Glasflaschen nur verboten ist, wenn aufgrund der konkreten Verhältnisse erkennbar ist, dass diese im Geltungsbereich der Allgemeinverfügung konsumiert werden sollen. Noch Fragen?

Dirk

schrieb am 09.09.2021 um 21.04 Uhr:
Leider sind alle bisherigen Kommentare komplett am Thema vorbei. Die Qualität der Recherche und damit verbunden auch der Inhalt der einzelnen Kommentare lässt lediglich ein Ergebnis zu, schlimmer als die Corona Pandemie ist Ignoranz und Dummheit. Für ein sachliches Urteil empfehle ich folgende Schritte:

1. www.Stockelsdorf.de
2. Das Wort „Allgemeinverfügung“ in das Suchfeld eingeben
3. In der Ergebnisliste die Allgemeinverfügung zum Alkoholverbot öffnen
4. Das Dokument lesen UND verstehen
5. Sich bei der Community für einen unsinnigen Kommentar entschuldigen

Lesen. Verstehen. Schreiben.

schrieb am 09.09.2021 um 21.24 Uhr:
An alle, die es noch nicht verstanden haben, hier die Allgemeinverfügung:

https://stodo.news/files/dev_tunder_6f47baf5-e67c- 418a-a206- 65d061616c6b_Allgemeinverf%25C3%25BCgung%2520Alkoh olverbot%2520Gemeinde%2520Stockelsdorf20%252021090 8.PDF

Hauptsache was geschrieben haben..

lachender Dritter

schrieb am 09.09.2021 um 21.37 Uhr:
Nur weil etwas verboten wird, ist es noch lange nicht weg. Dann wird sich halt woanders getroffen und gefeiert und das ist auch gut so. Den jungen Leuten wird seit Ewigkeiten jede Möglichkeit genommen. In der Summe, gibt es doch viel weniger Probleme als vor Carola. Also, weiter feiern!

Drea

schrieb am 09.09.2021 um 21.46 Uhr:
@ P. Petersen
Sie sind hier wohl der Einzigste + Ich der es gescheckt hat was abgeht.

horsthupe

schrieb am 10.09.2021 um 01.57 Uhr:
Henry,Jan
teils.
Zunächst das Eingeständnis:
Das Glas ist stehts im Zusammenhang eines Getränkes angeführt, da fällt, in der Tat, der Senf wohl weg. Nicht aber andere Getränke.
Ich bezog mich im ersten Kommentar auf den Text von HL-Live. Hier wäre der orginal-Text wohl besser gewesen.


Die Algemeinverfügung spricht mehrmals von einer Erkennbarkeit der Absicht des Konsumierens.
Erst in der Erklärung weiter unten, warum und wie es gemeint ist, wird das normale Transportiern erwähnt. Nach den 5 Punkten oben, die die Eigentliche Verfügung ausmachen, steht davon aber nichts.
Und letztendlich zählen diese 5 Punkte.

Wer beurteilt dies denn?
Wie ich schon sagte, der "braveBürger" ist nun von der subjektiven Urteilsfällung eines Ordnungsbeamten abhängig.
Es wird damit das Oportuntätsprinzip untergraben, die Schuldigkeit liegt nun bereits in der Annahme, es könnte etwas geschehen.

Ich möchte folgende Frage stellen:
Warum werden bei den Agressoren, die bereits für die Unruhe und Gefährdungen sorgen, nicht genau die Maßnahmen getroffen, die ab nun für den normalen Bürger ausgesprochen werden können, wenn er sich eigentlich richtig verhält aber durch die Verfügung zum Untuhestifter diffamiert wird.

In der Anordnung der Allgemeinverfügung wird ja davon gesprochen, Platzverweise, AAufenthaltsverbote und/oder Bußgelder zu verhängen.

Wenn die Polizei schon Ansagen gemacht hat, die Ihrer Ansicht nach nicht fruchten, weil die Hemschwellen unten sind, warum wurden da nicht Platzverweise augesprochen? Oder Bußgelder verhängt, wenn es angeblich so offensichtlich ist? Wenn vor den Augen der Ordnungskräfte gegen die ohnehin geltenden Regeln vertsoßen wird, warum wird dann nicht bei genau diesen Leuten durchgegriffen.

Jetzt wird der normal Bürger eingeschränkt, der nach der Arbeit noch Mal in der Septembersonne vielleicht einfach nur ein Feierabendbier trinken möchte.

CSI - Stockelsdorf

schrieb am 10.09.2021 um 03.16 Uhr:
Drea,

Ägypten - Kein Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit

Großbritannien - Konsum in der Öffentlichkeit ist verboten!

Italien - In Rom darf an öffentlichen Plätzen kein Alkohol mehr getrunken werden

Kanada - Der öffentliche Alkoholgenuss ist in der Regel verboten. Schon das sichtbare Tragen geöffneter alkoholischer Getränke kann strafbar sein.

Österreich - Alkoholkonsum an mehreren öffentlichen Orten untersagt.

Polen - Generelles Alkoholverbot in der Öffentlichkeit, mit Ausnahme des unmittelbaren Bereiches von Restaurants und Kneipen.

Thailand - Kein Konsum in der Öffentlichkeit und im Auto!

Tschechien - Auf vielen öffentlichen Plätzen in Prag herrscht absolutes Alkoholverbot!

Türkei - Kein Alkoholverkauf zwischen 22 und 6 Uhr und niemals in der Nähe einer Schule oder Moschee

USA - Kein Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit. Alkoholtransport nur im Kofferraum. In den Indianerreservaten ist der Verkauf und Konsum von Alkohol verboten!

Und nun, was verstehen wir anderen nicht?

Dude Dudeson

schrieb am 10.09.2021 um 07.26 Uhr:
Hallo zusammen,

bitte reisst euch doch mal alle zusammen und habt etwas mehr Verständnis.
Ich muss vorab gestehen, dass ich die Allgemeinverfügung auch nicht gelesen habe, so wie sie hier auf HL-live auszugsweise dargestellt wird bedeutet sie allerdings leider genau das was jaijai und andere sagen. Es ist eine Aufzählung und keine Kombination des Konsumieren und "bei sich führen" gemeint.
@Henry Armitage: "Nein.
Eben nicht.
Das geht aus dem Wörtchen "UND" hervor."

Das Wort "UND" kann auch für Aufzählungen verwendet werden. Nur zur Info ;)

Ansonsten müsste man ja auch jeden auf frischer Tat beim Konsum erwischen. Nicht so praktikabel.

Horsthupe stellt ja auch nur die rechtlichen Möglichkeiten fest (nach dem hier geschilderten Auszug der Allgemeinverfügung). Der gesunde Menschenverstand sagt einem natürlich, dass nicht jeder der seinen Einkauf nach Hause trägt auch direkt ein Bußgeld zahlen muss. Die rechtliche Grundlage wäre aber eben gegeben.

Und machen wir uns nichts vor. Die Situation an der Kirche ist wirklich Mist. Ich kenne genug Leute die den Platz abends meiden und lieber einen Umweg nehmen. Das finde ich schon echt traurig, wenn man in Stockelsdorf auf bestimmten Wegen pauschal Angst haben muss.

Michael w.

schrieb am 10.09.2021 um 10.33 Uhr:
Das war ja klar, dass jetzt wieder auf den POLIZEI-Staat geschimpft wird.

Über ein Bierchen im Freien und der dazugehörige Schnack ist doch nicht einzuwenden. Wenn es dann aber zu Pöbellein, Beleidigungen, nächtlicher Ruhestörung kommt, wenn in jede Ecke uriuniert wird, Flaschen zerschlagen werden und noch einiges mehr, dann muss die Gemeinde reagieren. Und das, ganz klar, in Form der Polizei. Die wird dann nämlich als Problemlöser hingeschickt. Wenn der angetroffe Personenkreis aber nicht einsichtig ist, folgt der nächste Schritt. Platzverweis.
Da dieses aber bekannter Weise vollkommen ignoriert wird, kommt es eben zu Anordnungen und verboten. Das heißt aber nicht, dass jeder der da einkauft und über den Bereich geht, damit rechnen muss, dass er gefilzt wird. Auch wenn er dann, wohl rein rechtlich, eine Ordnungswidrigkeit begeht. Und jeder weiß doch für WEN diese Maßnahmen sind.
Aber spätestens dann, wenn jemand richtig zu Schaden kommt, dann wird gesagt: "das problem in dem Bereich war bekannt, aber die Gemeinde/ Polizei hat ja nicht reagiert"
Es kann doch nicht sein, daß Bewohner von Stodo. Angst haben, diesen Bereich am Abend zu durchlaufen weil sie damit rechen müssen, dort, wie auch immer, zu Schaden kommen .

Andreas

schrieb am 10.09.2021 um 10.57 Uhr:
Hoffentlich klagt mal jemand gegen diesen Schwachsinn, Glasbehälter verbieten, unglaublich was die sich ausdenken

Lübecker

schrieb am 10.09.2021 um 11.07 Uhr:
Wie dumm sich hier einige stellen..natürlich werden die nicht die Einkäufer hoch nehmen, sondern die Jugendlichen die flaschenweise Alkohol vor der Kirche bzw hinter Aldi vernichten.
Finde ich praktisch, ich wurde schon 2-3 mal von besoffenen Asis angemacht da die gerade mal 14-16 gewesen seien dürfen.

Drea

schrieb am 10.09.2021 um 11.48 Uhr:
@ CSI Stockelsdorf
In meinemm Kommentar ging es nicht um Alkohol.
Und nun, was versteh ich nicht?

CSI - Stockelsdorf

schrieb am 10.09.2021 um 13.38 Uhr:
Drea: "In meinemm Kommentar ging es nicht um Alkohol. Und nun, was versteh ich nicht?"

Das ich Ihnen Ihr Kommentar erklären muss?!? Das Thema dieser Meldung lautet doch: "Alkoholverbot in Teilen von Stockelsdorf" Dazu schrieb P.Petersen am 09.09.2021 um 17.33 Uhr:

"So geht die Spaltung und Verdrängungspolitik weiter, Immer mehr Verbote , und keiner schnallt es..."

Immer mehr Verbote, bezog sich doch Inhaltlich auf "Alkoholverbot in Teilen von Stockelsdorf"

Ihr Beitrag dazu, am 09.09.2021 um 21.46 Uhr:

@ P. Petersen
Sie sind hier wohl der Einzigste + Ich der es gescheckt hat was abgeht.

Wenn Sie sich nicht auf das Alkoholverbot beziehen, worin sehen Sie dann Ihre Spaltung und Verdrängungspolitik in diesem Zusammenhang, hier in diesem Fall?
Sollten Sie, wie einige andere unser aller Freiheit aufgrund irgendwelcher Gläser befürchten, zweifle ich an Ihren Verstand. Wenn nicht kann es nur das bedingte Alkoholverbot sein und das ist bewiesener Maßen, für andere Länder und auch für Deutschland nichts Neues.

Also nochmal meine Frage, was haben Sie zwei Einzigen gescheckt, was andere nicht schecken?

Retsiemrub

schrieb am 10.09.2021 um 14.11 Uhr:
@P.Petersen und Drea

Zitat von Drea:
„Sie sind hier wohl der Einzigste + Ich der es gescheckt hat was abgeht“.

Mein Hinweis: Ein Einzigster ist als Steigerung nicht möglich. Es gibt nur „Einzige“(allein, ausschließlich, einzigartig). Es heißt auch „gecheckt“ und nicht „gescheckt“. Es gibt allerdings gescheckte Pferde!

Meine persönliche Empfehlung: Don’t let the drinking do your thinking!

Andreas

schrieb am 11.09.2021 um 12.30 Uhr:
Hoffentlich klagt mal jemand gegen diesen Schwachsinn, Glasbehälter verbieten, unglaublich was die sich ausdenken