Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Verkehrskontrolle an der A20: Zahlreiche Verstöße

Kreis Segeberg: Das Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Bad Segeberg hat am 14. September 2021 eine Kontrolle auf dem Parkplatz Kronberg in Fahrtrichtung Lübeck an der A 20 durchgeführt. Unterstützung erhielten die Verkehrsüberwacher vom Hauptzollamt Lübeck, dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG), dem Verkehrsüberwachungsdienst Neumünster und dem PABR Bad Oldesloe. Für die Durchführung der Kontrolle richteten die Beamten zwei Kontrollspuren ein.

In der Spur für LKW und Gespanne lag der Schwerpunkt unter anderem auf der Kontrolle von Schwerlast- und Gefahrgut, Fahrpersonalrecht und Ladungssicherung. Bei den 70 kontrollierten LKW stellten die Einsatzkräfte 25 Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht (Lenk- und Ruhezeiten), zwei Überladungen und zweimal mangelnde Ladungssicherung fest.

Hier wurde jeder Lastwagen gewogen. Aufgrund eines Reifenmangels untersagten die Beamten einem Lkw die Weiterfahrt. Ein dänischer Lastwagen-Fahrer (48) hatte seinen mit Ziegeln beladenen 40-Tonner um über acht Prozent überladen. Er durfte seinen Weg nach Mecklenburg-Vorpommern zwar fortsetzten, musste aber eine Sicherheitsleistung inklusive Verwaltungsgebühr über 105 Euro entrichten. Bei den kontrollierten Auto-Fahrerinnen und Fahrer wurde neben technischen Veränderungen an den Fahrzeugen insbesondere die Fahrtüchtigkeit überprüft.

Insgesamt wurden circa 230 Autos kontrolliert. Hierbei leiteten die Polizisten insgesamt 25 Ordnungswidrigkeitenverfahren ein und stellten 35 Kontrollberichte unter anderem aufgrund nicht mitgeführter Papiere, abgelaufenen oder nicht mitgeführten Erste-Hilfe- und Warnmaterials oder technischer Mängel aus.

Zwei erfahrenen Drogenerkenner des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Bad Oldesloe fielen bereits am Vormittag zwei Fahrzeugführer aus Hamburg auf. Bei einem 37-jährigen Volvo-Fahrer verlief ein Urintest positiv auf Kokain und THC. Zudem fanden die Beamten eine geringe Menge Marihuana in dessen Fahrzeug. Die 23-jährige Fahrerin eines VW Golfs hatte ebenfalls einen positiven Test auf THC.

Die Einsatzkräfte ordneten bei insgesamt sechs Verkehrsteilnehmern die Entnahme von Blutproben an, da der Verdacht des Betäubungsmitteleinflusses bestand. Sollten die entsprechenden Grenzwerte in den Blutproben überschritten sein, droht den Fahrern ein Bußgeld über 500 Euro, zwei Punkten und ein einmonatiges Fahrverbot.

Für den Zeitraum der Kontrolle wurde der Verkehr auf der A 20 in diesem Bereich auf 60 km/h reduziert. 35 Fahrzeuge waren hier zu schnell unterwegs. Parallel fanden auf den Ausweichstrecken sowohl in Weede als auch in Mielsdorf Geschwindigkeitsmessungen statt. Von 564 Fahrzeugen waren in Weede 101 und in Mielsdorf von 863 Fahrzeugen 106 zu schnell unterwegs.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 147257   Autor: PD Bad Segeberg   vom 15.09.2021 um 11.36 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Corney

schrieb am 15.09.2021 um 13.10 Uhr:
👍🏻👍🏻👍🏻

Sebulba

(eMail: st.buss@googlemail.com) schrieb am 15.09.2021 um 18.30 Uhr:
noch viel zu wenig Kontrollen. . die . . erwischten . . sind nur die Spitze des sogenannten Eisberges. . und da beschwert sich der Pöbel darüber,das der Staat immer mehr und gründlicher dagegen vorgeht. . tja. . schuld eigen . . ! !