Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Explodiertes Boot wurde gehoben

Lübeck - Travemünde: Am frühen Mittwochmorgen wurde das am Samstag in Höhe des Fischereihafens explodierte Boot gehoben. Das 7,50 Meter lange Boot ist im Zuge der Löscharbeiten gesunken und lag in etwa fünf Meter Tiefe.

Bild ergänzt Text

Die Taucherfirma Hock befestigte im inneren des Bootes ein Hebeband. Auf der Priwallfähre „Travemünde“ befand sich ein 15 Tonnen-Kran, der das Wrack hob und auf einer Schute der Lübeck Port Authority ablegte. Die Schute wurde dann zum Bauhof der Hafenbehörde verbracht. Ein Gutachter begleitete die Bergung und wird sich mit der Explosionsursache befassen.

Am Mittwochmorgen wurde das am Samstag explodierte Boot gehoben. Fotos: privat

Am Mittwochmorgen wurde das am Samstag explodierte Boot gehoben. Fotos: privat


Text-Nummer: 147258   Autor: KEV   vom 15.09.2021 um 11.57 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Dissident

schrieb am 16.09.2021 um 09.03 Uhr:
wenn ich mir die Reste von dem Boot da angschaue, dann frage ich mich ernsthaft: was ist da passiert?!
Zum Glück sind die Leute auf dem Boot dabei wohl nicht ernsthaft verletzt worden. Falls ich mich irre, bitte berichtigt mich.