Stadtwerke Lübeck Marathon
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Die Caritas steigt auf das Rad

Lübeck: Archiv - 19.09.2021, 14.02 Uhr: Seit kurzem ist der Ambulante Pflegedienst der Caritas Lübeck auch auf dem Fahrrad unterwegs. Seit 71 Jahren ist der Versorgungsdienst im Fegefeuer in der Lübecker Altstadt aktiv und unterstützt zum größten Teil pflegebedürftige Menschen in der Umgebung.

Gestartet wurde damals mit einer Haus-und Familienpflege durch die ehrenamtlich tätigen „grauen Schwestern“ des Marienkrankenhaues. Mit dem Wandel des inzwischen etablierten ambulanten Pflegedienstes und 20 fest angestellten Pflegefachkräften, hat sich aber auch immer mehr Verkehrssituation in der Innenstadt erschwert, um die Patienten zu erreichen.

Der Gedanke, ein Dienstfahrrad anzuschaffen, kam von Pflegedienstleiterin Ute Goerigk: „Es spart Zeit und Geld, da wir aufgrund der für Autofahrer gesperrten Straßen oft unnötige Wege fahren müssen“.

So haben die Mitarbeiter nicht nur erleichterte Wege, da Staus und die erschwerte Parkplatzsuche in der Innenstadt wegfällt, sie bleiben zudem durch die zusätzliche Bewegung fit. „Auch die Umwelt dankt es uns, wenn weniger Autos unterwegs sind“, so Goerigk.

„Wir starten derzeit mit einem „Pflegefahrrad“, das wir über Swapfiets abonniert haben. Das niederländische Fahrradunternehmen, das seit kurzem auch seinen Service in Lübeck anbietet, sorgt bei dem flexiblen Abo auch für die Instandhaltung und schnelle Reparatur der Fahrräder, die man an den typisch blauen Reifen erkennt. „So ist auch schnell für Ersatz gesorgt, wenn mal etwas kaputtgehen sollte“, so Goerigk.

Aber nicht nur die Mobilität wird vereinfacht, seit einigen Jahren arbeitet der Versorgungsdienst auch mit digitalen Tourenplänen, die regelmäßig auf den Diensthandys aktualisiert werden. So wissen die Mitarbeiterenden welche Leistungen bei welchen PatientInnen erledigt werden muss.

Aber auch die Mitarbeitenden freuen sich. Mitarbeiterin Jessica Niemann: „Ich habe jetzt weniger Stress, meine Touren zu fahren und bin immer an der frischen Luft!“

Jessica Niemann freut sich, auf den Stress der Autofahrten verzichten zu können. Foto: Jennifer Schneider

Jessica Niemann freut sich, auf den Stress der Autofahrten verzichten zu können. Foto: Jennifer Schneider


Text-Nummer: 147330   Autor: Caritas   vom 19.09.2021 um 14.02 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.