Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

FDP Lübeck: Jubiläum in bester Stimmung

Lübeck: Es ging locker zu auf der Feier zum 75. Jahrestag der Gründung einer liberalen Partei in der Hansestadt Lübeck. Die Gründerväter konnten damals natürlich noch nicht wissen, dass dieses Jubiläum im Jahre 2021 recht passend in die letzten Tage vor der Bundestagswahl fällt, und musikalisch recht beschwingt von Nikolai Juretzka und Ákos Hoffmann begleitet wurde.

Bild ergänzt Text

Zu Beginn der Veranstaltung kam unfreiwillige Komik auf, da die Klänge des Westerns 'Spiel mir das Lied vom Tod' angestimmt wurden und darüber gewitzelt wurde, ob das symbolisch zu verstehen sei. Der Fraktionsvorsitzende Thomas Rathcke klärte auf. 'Once upon a Time in the West' heißt der Titel korrekterweise und der sollte auf die Gründung der Partei in der Westzone 1946 anspielen.

Es ging aber so locker weiter. Bürgermeister Jan Lindenau wurde noch richtig in die Rednerliste eingereiht, aber Bundestagskandidatin Heike Stegemann hatte man doch glatt vergessen. Auch die nahm es aber mit Humor, genau wie alle Gäste an diesem Abend im Lübecker Kolosseum.

Bild ergänzt Text

Hier hören Sie Wolfgang Kubicki:

Wolfgang Kubicki referierte über das liberale Hochgefühl so kurz vor den anstehenden Bundestagswahlen und gab launig zu verstehen, dass er sehr gern als Vorgruppe von der Hauptrednerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger auftritt und die war wahrhaft in Hochform und hielt eine flammende Rede für Bürgerrechte, die Verhältnismäßigkeit von Entscheidungen und erläuterte ausführlich ihre Auffassungen zu Grundrechten, Freiheitsrechten und erlaubten und nicht erlaubten Eingriffen des Staates in das Leben der Bürger. "Freiheitsrechte hat man", betonte sie immer wieder, die werden einem nicht von Politikern verliehen oder beschränkt. Wenn das ausnahmsweise geschieht, darf das nur unter sehr strengen Auflagen geschehen. Und das Parlament hat beteiligt zu werden, denn wir sind eine parlamentarische Demokratie.

Bild ergänzt Text

Hier hören Sie Sabine Leutheusser-Schnarrenberger:

Lang anhaltender Beifall, die Rede war so recht nach dem Geschmack des Publikums. Auch das Lübecker FDP-Urgestein Dr. Michaela Blunk war zufrieden, vor allem hatte sie das gute Gefühl, dass liberales Gedankengut auf der Feier wirksam von der Gastrednerin transportiert wurde. Vor 25 Jahren hatte sie selbst noch die Feierlichkeiten zum 50. Gründungstag ausgerichtet und auch sehr launig in einem Kostüm aus den 50ger Jahren bestritten.

Hier hören Sie Dr. Michaela Blunk:

Damaliger Ehrengast war die große Nachkriegspolitikerin Hildegard Hamm-Brücher. "Wir hatten seitdem immer wieder schwere Zeiten", erinnerte sie sich, wenn sie an die letzten 25 Jahre dachte, "aber wir haben uns immer wieder neu erfunden." Das war auch die Grundstimmung an diesem Abend. Die Partei befindet sich so im Stimmungshoch, sie können die Verkündung der Wahlergebnisse am Sonntagabend kaum erwarten. Diese Stimmung wurde am Ende auch von den Musikern aufgegriffen. Zum Ausklang spielten sie Glen Miller; eine sehr swingende Version seines legendären Titels "In the Mood".

Feierten im Kolosseum: Fraktionschef Thomas Rathcke, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, der Kreisvorsitzende Daniel Kerlin, Kandidatin Heike Stegemann und Wolfgang Kubicki. Fotos, O-Töne: Harald Denckmann

Feierten im Kolosseum: Fraktionschef Thomas Rathcke, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, der Kreisvorsitzende Daniel Kerlin, Kandidatin Heike Stegemann und Wolfgang Kubicki. Fotos, O-Töne: Harald Denckmann


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 147387   Autor: Harald Denckmann   vom 21.09.2021 um 22.38 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.