Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

27 Prozent der Lübecker nutzten Briefwahl

Lübeck: Deutlich weniger Lübecker als erwartet haben die Möglichkeit der Briefwahl genutzt. Nur 27 Prozent der Wahlberechtigten haben diese Form der Stimmabgabe beantragt. Die tatsächliche Zahl der Rückläufer ist noch unklar. Die Stadt hatte sich daruf vorbereitet, dass die Hälfte der Wähler die Briefwahl nutzt.

Der Kreiswahlleiter Ludger Hinsen war am Sonntag in den Wahllokalen unterwegs. „Ohne das starke ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger könnten wir die Wahl nicht durchführen“, betonte Ludger Hinsen am Sonntag bei einem Besuch in den Wahllokalen. „Deshalb danke ich allen Beteiligten für ihren freiwilligen Einsatz am heutigen Sonntag!“

Insbesondere die diesjährige Erwartung, dass der Anteil der Briefwähler sich verdoppelt, habe die Stadt vor eine große Herausforderung gestellt. Bisher gab es 111 Urnenwahllokale und 25 Briefwahllokale. Um der steigenden Briefwahlnachfrage gerecht zu werden, öffneten heute 111 Urnen- und 111 Briefwahllokale. „Das bedeutet aber auch, dass wir statt rund 700 freiwilligen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern für heute rund 1200 Ehrenamtler gewinnen mussten. Hinzu kommt ein enormer logistischer Aufwand, um alle Wahllokale mit den notwendigen Materialien auszustatten – von der Wahlurne bis hin zum Kugelschreiber. Deshalb gilt mein Dank auch allen städtischen Mitarbeitern, die durch ihren unermüdlichen Einsatz einen ordnungsgemäßen Ablauf der Wahl ermöglichen.“

179.394 Wahlberechtigte sind im Wahlkreis 11 aufgerufen, ihre Stimme zur Bundestagswahl abzugeben. Zum Wahlkreis gehören neben der Hansestadt Lübeck (164.139 Wahlberechtigte) auch die Gemeinden Berkenthin sowie Sandesneben-Nusse. Bis Freitag, 24. September 2021, haben rund 27 Prozent aller Wahlberechtigten Briefwahl beantragt. Anlässlich der Bundestagswahl 2017 waren es 18,4 Prozent.

Logistisches Zentrum des Wahlkreises 11 zur Bundestagswahl 2021 ist das Lübecker Rathaus. Zeitgleich mit der Eröffnung des Wahlbüros am 30. August 2021 haben die Mitarbeiter auch ihre Arbeitsplätze in die Breite Straße verlegt. Am Wahlsonntag waren sieben städtische Mitarbeiter durchgehend dort im Einsatz sein, um Rückfragen der Wahlvorstände der einzelnen Wahllokale zu beantworten. In den Abendstunden unterstützen weitere 14 Mitarbeitende die Ergebniserfassung.

Kreiswahlleiter Ludger Hinsen bedankte sich bei den vielen Freiwilligen in den Wahllokalen. Foto: Hansestadt Lübeck

Kreiswahlleiter Ludger Hinsen bedankte sich bei den vielen Freiwilligen in den Wahllokalen. Foto: Hansestadt Lübeck


Text-Nummer: 147483   Autor: Presseamt Lübeck/red.   vom 26.09.2021 um 16.21 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.