Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Razzia auf Baustelle: Drei Albaner ohne Aufenthaltsrecht

Bad Schwartau: Bei der erneuten Kontrolle auf einer Großbaustelle in Bad Schwartau stellten Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Hauptzollamts Kiel am Dienstag drei illegal Aufhältige fest.

Hintergrund dieser erneuten Prüfung war, dass sich bei der Prüfung derselben Baustelle in der Vorwoche mehrere, im Bereich des Beton- und Stahlbetonbaus, tätige Arbeitnehmer einer Kontrolle durch Flucht entzogen hatten.

Dies nahmen die Zöllner zum Anlass, am Dienstag erneut den Arbeitsbereich der Eisenflechter zu prüfen. Die Einsatzkräfte der FKS kontrollierten vier in diesem Bereich tätige Arbeitnehmer, von denen einer erfolglos versuchte, sich der Überprüfung durch Flucht zu entziehen. Drei der kontrollierten Arbeitnehmer stellten sich als illegal aufhältig heraus.

Da sie sich nur durch Kopien ihrer Ausweisdokumente ausweisen konnten und widersprüchliche Angaben hinsichtlich ihres Arbeitgebers und ihres inländischen Aufenthaltsortes machten, wurden die albanischen Staatsangehörigen zur erkennungsdienstlichen Behandlung zur nächstgelegenen Polizeidienststelle verbracht.

Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen illegalen Aufenthalts gemäß § 95 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) eingeleitet.

Bereits in der Vorwoche waren einige Bauarbeiter bei einer Kontrolle geflüchtet. Foto: Zoll

Bereits in der Vorwoche waren einige Bauarbeiter bei einer Kontrolle geflüchtet. Foto: Zoll


Text-Nummer: 147532   Autor: Zoll/red.   vom 28.09.2021 um 14.45 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.