Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübecker CDU: Bundestagswahl war herber Schlag

Lübeck: Der Kreisvorstand der Lübecker CDU hat in seiner Sitzung eine umfassende Analyse der Bundestagswahl durchgeführt. Dabei wurden selbstkritische Töne laut.

„Das Ergebnis im Bund und vor allem in Lübeck ist absolut nicht unser Anspruch und ein herber Schlag für die CDU. Nicht nur die Bürgerinnen und Bürger, sondern auch die Mitglieder wünschen sich eine programmatische und auch strukturelle Erneuerung der CDU. Durch den Verlust des Direktmandates in Lübeck mit einem deutlich schlechteren Ergebnis als der Bundestrend wurde dieses deutlich“, sagte Kreisvorsitzender Dr. Carsten Grohmann.

„Ich hoffe, dass die begonnene Grundsatzdebatte nun wieder Fahrt aufnimmt, damit die programmatische Erneuerung zügig angegangen werden kann. Auch Lübecker Ideen sind in die Grundsatzdebatte der CDU eingeflossen und wir wollen den zügigen Beschluss eines modernen Grundsatzprogramms“, ergänzt Dr. Hermann Junghans, stellvertretender Schatzmeister und Landtagskandidat der Lübecker CDU.

Claudia Treumann, stellvertretender Kreisvorsitzende der Lübecker CDU, ergänzt: „Wir haben verstanden, dass die Basis stärker in die wichtigen Personalentscheidungen und die inhaltliche Ausrichtung der Partei einbezogen werden muss.“

„Man muss selbstkritisch sagen, dass der Wahlkampf nicht optimal gelaufen ist. Die Plakate waren nicht mitreißend und unsere Ideen wurden nicht gut vermittelt. Die Debatte sollte mehr auf die Inhalte und weniger auf die Personen fixiert werden. Denn: Gelingt es nicht einmal die eigenen Mitglieder zu motivieren, wie soll dann der Bürger überzeugt werden?“, so Grohmann. Hier seien dringend neue Wege und Konzepte notwendig, um mit frischem Wind in die Landtagswahl zu starten. Eine weitere Beratung sei auf einem mitgliederoffenen Kreisverbandsausschuss im Oktober geplant.

Die Lübecker CDU gratuliert Tim Klüssendorf (SPD) und Bruno Hönel (Grüne) zum Einzug in den Deutschen Bundestag und wünscht beiden eine erfolgreiche Arbeit auch zum Wohle der Hansestadt Lübeck. "Wir bieten hier die Zusammenarbeit an."

„Die Lübecker CDU wird 2022 gestärkt und erfolgreich mit neuen Ideen in die Landtagswahl gehen. Die anderen Parteien werden sich warm anziehen müssen, denn wir werden zeigen, dass wir die besseren Lösungen für eine moderne Großstadtpolitik haben“, sagte Grohmann abschließend.

Der Lübecker Kreisvorsitzende Carsten Grohmann fordert eine programmatische und strukturelle Erneuerung der CDU.

Der Lübecker Kreisvorsitzende Carsten Grohmann fordert eine programmatische und strukturelle Erneuerung der CDU.


Text-Nummer: 147582   Autor: CDU   vom 30.09.2021 um 20.29 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.