Stadtwerke Lübeck Marathon
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Maske an Schulen: Mögliche Lockerungen ab November

Schleswig-Holstein: Bildungsministerin Karin Prien hat am Freitag, dem 1. Oktober, den Schülern und allen an Schule Tätigen erholsame Herbstferien gewünscht und einen Ausblick auf den Präsenzunterricht nach den Ferien gegeben. Auch nach Ende der Herbstferien soll, zunächst für weitere zwei Wochen, die bisherige Maskenpflicht in Kombination mit den regelmäßigen Tests an den Schulen gelten. Ab November könnte aber dann die Maskenpflicht weiter gelockert werden, vorausgesetzt die Pandemielage bleibe günstig.

"Wir haben nach den Sommerferien neun Wochen erfolgreichen Präsenzunterricht in Schleswig-Holstein erlebt. Die Schülerinnen und Schüler konnten nach den schwierigen Monaten des Lernens in der Pandemie gut wieder in den Schulen ankommen", betonte Prien.

Als vergleichende Erhebungen wurde VERA 3 (Jahrgangsstufe 3 Lesen, Zuhören und Mathematik) bis Ende September in den Schulen durchgeführt. Die Ergebnisse würden derzeit ausgewertet. "Von unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wissen wir, dass wir vor allem die sozialen und psychosozialen Folgen der Schülerinnen und Schüler im Blick halten müssen", hob Prien hervor.

Auch in diesem Schuljahr hätten sich auch die Hygienemaßnahmen an den Schulen bewährt. "Außer in ganz wenigen Einzelfällen, in denen einzelne Lerngruppen zu Beginn des Schuljahres in Quarantäne mussten, haben sich die Schulen durch konsequentes Testen und die Maskenpflicht nicht als Orte gezeigt, an denen sich die Pandemie besonders ausbreitet", so Prien. Besonders erfolgreich sei die Impfaktion an den Schulen in Schleswig-Holstein gewesen, die die Kassenärztliche Vereinigung durchgeführt habe. "Über 13.000 Schülerinnen und Schüler und auch deren Angehörige haben ein Impfangebot an den Schulen wahrgenommen", resümierte die Ministerin.

Für die Herbstferien hatte das Bildungsministerium eine Regelung erreichen können, nach der Schülerinnen und Schüler die Tests in der Schule durch Tests zu Hause und eine qualifizierte Selbstauskunft ersetzen können. Dadurch gelten die Kinder und Jugendlichen weiterhin als getestet und können so Kultur- und Freizeitangebote nutzen. "Die Kinder und Jugendlichen im Land waren anderthalb Jahr esehr solidarisch mit uns. Es ist unsere Pflicht als Gesellschaft, jetzt ebensolche Solidarität zu zeigen und für die Schülerinnen und Schüler einzustehen. Das heißt, dass wir bis auf weiteres ein kostenloses Testangebot vorhalten, damit Kinder und Jugendliche auch in der Freizeit an Sport, Musik und Gemeinschaftserlebnissen teilnehmen können", hob Prien die Bedeutung von Sport, Kultur und Freizeit für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen hervor.

Nach den Herbstferien werde zunächst für zwei Wochen weiterhin die Maskenpflicht in Kombination mit den regelmäßigen Tests an den Schulen gelten. Ab November solle dann bei weiterhin günstiger Pandemielage die Maskenpflicht weiter gelockert werden. "Die Details sind gerade in der letzten Abstimmung, aber ich gehe davon aus, dass wir etwa an den Sitzplätzen auf die Masken verzichten werden, während auf den Laufwegen weiterhin die Maske getragen wird", so Karin Prien.

Auch nach Herbstferien soll für zwei weitere Wochen die Maskenpflicht in Kombination mit den regelmäßigen Tests an den Schulen in Schleswig-Holstein gelten.

Auch nach Herbstferien soll für zwei weitere Wochen die Maskenpflicht in Kombination mit den regelmäßigen Tests an den Schulen in Schleswig-Holstein gelten.


Text-Nummer: 147631   Autor: Bimi SH/Red.   vom 04.10.2021 um 11.23 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.