Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübecker will Landeschef der Linken werden

Lübeck: Sebastian Kai Ising, ehemaliger Vorsitzender der Lübecker Linken und aktuelles Mitglied des Landesvorstandes der Linken Schleswig-Holstein kündigt seine Kandidatur für den Landesvorsitz der Partei Die Linke an, die sich nach der Bundestagswahl in schwerem Fahrwasser befindet.

Ising will mit seiner Kandidatur ein Angebot an die Mitglieder machen, damit sich die Partei auf dem Weg zur Landtagswahl neu aufstellen kann.

Der Lübecker erklärt zu seiner Kandidatur:

(")Die vergangenen Tagen waren geprägt vom tiefsitzenden Schock über das schlechte Abschneiden der Linken bei der Bundestagswahl. Auch in Schleswig-Holstein war das Ergebnis nicht zufriedenstellend.

Die Linke darf jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken, aber auch nicht so tun, als wäre nichts passiert und sich einfach in den nächsten Wahlkampf stürzen. Gemeinsam muss das Ergebnis aufgearbeitet und daraus weitreichende Schlüsse für die Zukunft gezogen werden.

Die Partei hat in den letzten Jahren inhaltlich ein zwiespältiges Bild in der Öffentlichkeit abgegeben. Oft haben wir nicht mit einer Stimme gesprochen und nicht zugehört, was die Menschen uns sagen wollten. Oft waren wir zu weit weg von der Lebenswirklichkeit der Menschen. Das muss und wird sich ändern.(")

Inhaltliche Schwerpunkte sieht Ising bei der Verkehrswende, insbesondere in den dörflichen Teilen des Landes, der sozialen Abfederung energetischer Sanierungen von Wohnraum und dem Kampf um Wiederherstellung und Bewahrung der Daseinsvorsorge im ländlichen Raum Schleswig-Holsteins, von der Gesundheitsvorsorge bis zur beruflichen Zukunftsperspektive junger Menschen. "Hier ist es wichtig, dass Die Linke in konkreten Kämpfen vor Ort an der Seite der Menschen steht", so Ising.

Sebastian Kai Ising ist seit 2012 Mitglied der Partei Die Linke und hat in dieser Zeit viel Erfahrungen in verschiedenen Ämtern, sowohl in der Partei als auch in der Kommunalpolitik, sammeln können, unter anderem als Vorsitzender des Lübecker Kreisverbandes der Partei und in verschiedenen Ausschüssen der Lübecker Bürgerschaft. Aktuell ist Ising seit 2019 Beisitzer im Landesvorstand seiner Partei.

Sebastian Kai Ising bewirbt sich als Landesvorsitzender der Linken in Schleswig-Holstein.

Sebastian Kai Ising bewirbt sich als Landesvorsitzender der Linken in Schleswig-Holstein.


Text-Nummer: 147683   Autor: Linke/red.   vom 06.10.2021 um 12.22 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.