Stadtwerke Lübeck Marathon
Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Neue Baustelle: Moltkebrücke wird bis Juli 2022 saniert

Lübeck - St. Gertrud: Lübeck arbeitet an seinem Problem mit den Brücken. Am Montag startet die nächste Baustelle. Die 1972 eingeweihte Moltebrücke wird saniert. Die gute Nachricht: Der Verkehr wird die gesamte Bauzeit, die bis Juli 2022 dauert, beide Fahrspuren nutzen können.

Die Moltkebrücke wurde im Jahr 1973 dem Verkehr übergeben. Im Zuge der letzten Bauwerksprüfung im Jahr 2018 wurden erhebliche Schädigungen am Bauwerk festgestellt. Um sicherzustellen, dass die zu erwartende Lebensdauer des Bauwerks von 80 Jahren erreicht wird, erfolgt nun die erste Grundinstandsetzung des Bauwerks.

Der Überbau der Moltkebrücke besteht aus einer einfeldrigen Plattenkonstruktion mit Walzträgern in Beton. Der Überbau liegt auf zwei Kastenwiderlagern mit langen parallelen Flügelwänden auf. Diese Widerlager lagern auf den alten, historischen Widerlagern und deren Pfahlrost, bestehend aus 120 senkrechten und 40 schrägen Kieferpfählen. Die Stützweite des Überbaus beträgt 20,76 Meter, die lichte Weite der Wakenitz im Bauwerksbereich etwa 12,90 Meter. Die Brücke ist zwischen den Geländern 21,90 Meter breit und hat eine Brückenfläche von rund 450 Quadratmetern.

Im ersten Bauabschnitt wird der Verkehr auf die südliche Bauwerkshälfte, die stadtauswärtsführenden Fahrbahnen, verlegt. Es erfolgt eine jeweils einspurige Verkehrsführung in beide Fahrtrichtungen an der Baustelle vorbei. Stadteinwärts wird der Gehweg auf die Fahrbahn verlegt. Radfahrer können diesen nutzen, müssen aber auf die Fußgänger Rücksicht nehmen. Alternativ können Radfahrer auf die Fahrbahn wechseln. Stadtauswärts entfällt der Radweg auf der Fahrbahn. Fuß- und Radweg auf der Brückenkappe können uneingeschränkt genutzt werden. Der Parkstreifen entlang der stadteinwärts führenden Spur entfällt im Baustellenbereich während der gesamten Bauzeit.

Im Anschluss an den ersten Bauabschnitt wird die Durchfahrt für den Schiffsverkehr auf der Wakenitz gesperrt. Es erfolgen die Arbeiten an der Bauwerksuntersicht. Nach einer Winterpause soll dann im Frühjahr 2022 das südliche Brückenbauwerk saniert werden.

Im Rahmen der Baumaßnahme sind folgende Leistungen vorgesehen:
· Komplette Erneuerung der Bauwerkskappen einschließlich Abdichtung und Geländer
· Erneuerung des Fahrbahnbelags einschließlich Abdichtung
· Herstellung von bituminösen Fahrbahnübergangskonstruktionen
· Beton-/Mauerwerksinstandsetzung Über- und Unterbau
· Erneuerung des Korrosionsschutzes der Walzträger

Mit den Brückenbauarbeiten wurde die Firma BST Bau GmbH aus Lübeck beauftragt. Die Gesamtprojektkosten betragen 1,1 Millionen Euro, wobei sich die reinen Brückenbaukosten auf rund 800.000 Euro belaufen.

Die Brücke wird ab kommender Woche saniert. Danach soll sie mindestens 30 Jahre nutzbar sein.

Die Brücke wird ab kommender Woche saniert. Danach soll sie mindestens 30 Jahre nutzbar sein.


Text-Nummer: 147691   Autor: Presseamt Lübeck/red.   vom 06.10.2021 um 19.24 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.