Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

VfB verkauft sich gut gegen Schalke - 0:2

Lübeck: Einen angenehmen Testspiel-Abend erlebten 3.003 Zuschauer an der Lohmühle beim Gastspiel des Traditionsvereins FC Schalke 04. Die Königsblauen gewannen den Test gegen die Grün-Weißen insgesamt verdient mit 2:0 (1:0). Doch die Lübecker Mannschaft, die angesichts der zahlreichen Verletzten am Ende acht Spieler aus der U23 auf dem Platz hatte, verkaufte sich gut und lieferte insgesamt eine anständige Leistung ab.

Zu Beginn des Spiels hatte der VfB sogar ein Übergewicht – und das obwohl angesichts der vielen Ausfälle bereits etwas improvisiert werden musste. Beispielsweise spielte Morten Rüdiger auf der ungewohnten Position des Rechtsverteidigers. Doch diese Aufgabe löste er gut, und unsere Mannschaft fand insgesamt gut in die Partie. Die ersten Offensivaktionen, die erste Ecke, die ersten Standards lagen auf VfB-Seite – einzig eine klare Torchance sprang dabei nicht heraus. Nach einer Viertelstunde gab Marvin Pieringer schließlich den ersten Torschuss der Gäste ab, die fortan ihrer Favoritenrolle mehr und mehr gerecht wurden. Allerdings war ein Zwei-Klassen-Unterschied weiterhin nicht zu erkennen. Pieringer hatte auch die nächste Chance (18., knapp vorbei), zudem traf Kerim Calhanoglu mit einem abgefälschten Schuss nur das Außennetz (33.).

In Führung ging Schalke nach 37 Minuten. Nach einem Pass von Rodrigo Zalazar setzte sich Marius Bülter am linken Flügel durch und traf mit einem scharfen Schuss genau in den rechten Winkel des VfB-Tores, wo Julius Schmid keine Chance hatte. Dies war auch der Pausenstand.

Im zweiten Abschnitt ging nach zahlreichen Wechseln auf beiden Seiten Tempo und Spielfluss ein wenig verloren. Sowohl Dimitrios Grammozis als auch Lukas Pfeiffer gaben zahlreichen Talenten aus der eigenen U23 eine Bewährungschance. Ein Übergewicht lag nun klar auf Schalker Seite. Doch die beste Chance hatten die Lübecker. Eine Kombination über die U23-Akteure Sven Freitag, Kaniwar Uzun und Mika Urbanski landete nach einer guten Flanke bei Ben Bäßler, der völlig freistehend aus acht Metern das Tor verfehlte (77.). Die Schalker hatten noch einige Torabschlüsse, aber keine klare Torchance – bis zur 85. Minute: Da setzte sich Pieringer nach einer Ecke im Luftduell durch und Mika Hanraths drückte die Kugel zum 0:2-Endstand über die Linie.

Am Ende hatten jedoch alle gewonnen: Der VfB nahm dank der ansprechenden Kulisse ein finanzielles Plus mit, die Schalker Gäste präsentierten sich sympathisch und volksnah, und acht Jungs aus der VfB-U23 waren um eine wichtige Erfahrung reicher und dürften es Trainer Pfeiffer leichter gemacht haben, sie vielleicht schon am Sonntag bei der SV Drochtersen/Assel, wenn es um die nächsten wichtigen Regionalliga-Punkte geht, in den Liga-Kader zu berufen.

Der VfB konnte über 3000 Zuschauer zu dem Testspiel begrüßen.

Der VfB konnte über 3000 Zuschauer zu dem Testspiel begrüßen.


Text-Nummer: 147716   Autor: VfB   vom 07.10.2021 um 22.20 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.