Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Comeback der Kult-Regatta: 53. Eisarsch auf der Wakenitz

Lübeck: Archiv - 20.10.2021, 12.08 Uhr: Die Lockerungen der Corona-Auflagen machen es möglich: Die Eisarschgilde des Lübecker Yacht-Clubs plant konkret die Ausrichtung der 53. Auflage der Eisarsch-Regatta. Am 4. Dezember um 14 Uhr soll das Kult-Event auf der Wakenitz seinen Restart feiern, nachdem im vergangenen Jahr das Rennen der erwachsenen Segler in den Jüngstenbooten nicht möglich waren.

„Im vergangenen Jahr segelten nur zwei Nikoläuse im Opti über die Wakenitz – als Ersatz für die große Regatta. In diesem Jahr können wir, nach aktuellem Stand, unsere Außenveranstaltung wieder in gewohnter Größe ausrichten“, sagt Jan Stemmler, Organisationsleiter im Kreis der Eisarschgilde, Körperteil des LYC. „Wir hoffen auf Euren Wagemut. Es gibt ja nicht mehr allzu viele Herausforderungen in dieser virtuellen und digitalen Welt. Hier seid Ihr real gefordert. Also, meldet Euch an! Ihr werdet es nicht bereuen.“ Die Einhaltung der 3G-Regelung und der Hygiene-Anforderungen sind natürlich Bestandteil der Planungen.

Das Segelvergnügen ist traditionsgemäß auf den ersten Samstag im Dezember terminiert. Ursprünglich nur für männliche Segler gedacht, sind jetzt zum dritten Mal auch Seglerinnen aufgerufen, dem Winter die kalte Schulter zu zeigen und sich in Optimisten einen heißen Fight zu liefern. Erwachsene mit einem Mindestalter von 21 Jahren können sich der Herausforderung stellen. Jedem aktiven Teilnehmer, der sein Startgeld gezahlt hat, steht zumindest ein Fläschchen Rum zu, das bei der Anmeldung vor Ort überreicht wird und während der Wettfahrt zur Stärkung beitragen soll. Für Musik, Glühwein und kulinarische Genüsse an Land wird gesorgt.

Neben dem Wanderpreis „Eisarsch“, gegeben 1971 für den Ersten im Ziel, gilt es, einen der anderen Preise für ein Jahr zu gewinnen: Geehrt werden die beste Steuerfrau, der beste Auswärtige, das beste Trio eines Vereins, der beste Grufti (über 50 Jahre), der beste Holz-Opti, das stärkste Vater-Sohn-Gespann und der Sonderpreis gemäß der Auflagen-Nummer der Regatta – also für den 53. Platz.

Das Meldeportal ist freigeschaltet, die Ausschreibung ist veröffentlicht. Alle Infos unter manage2sail.com.

Im vergangenen Jahr waren nur zwei Weihnachtsmänner am Start. Dieses Jahr kann das volle Programm starten. Foto: Udo Ott

Im vergangenen Jahr waren nur zwei Weihnachtsmänner am Start. Dieses Jahr kann das volle Programm starten. Foto: Udo Ott


Text-Nummer: 147937   Autor: LYC   vom 20.10.2021 um 12.08 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.