Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Kriegsgräberfürsorge sammelt erneut Spenden

Schleswig-Holstein: Archiv - 22.10.2021, 11.42 Uhr: Kriegsgräber pflegen, an die Kriegsfolgen erinnern und versöhnen: Die ehrenamtlich Engagierten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. setzen sich seit mehr als 100 Jahren für den Frieden ein. Für ihre Arbeit sammeln sie vom 29. Oktober bis zum 27. November landesweit Spenden. In einem gemeinsamen Appell bitten Landtagspräsident Klaus Schlie, Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack und der Kommandeur des Landeskommandos Schleswig-Holstein, Oberst Axel Schneider, um Unterstützung.

"Die Arbeit des Volksbundes ist wichtig und notwendig: Ohne Erinnerung und ohne das Lernen aus der Geschichte ist keine Versöhnung und damit auch kein dauerhafter Frieden möglich", sagte der Landtagspräsident. Der Verein leiste im Interesse aller einen bedeutenden Beitrag zur Erinnerungs- und Gedenkkultur sowie zur internationalen Verständigung und Begegnung. Obwohl der Volksbund im staatlichen Auftrag tätig ist, finanziert er seine Arbeit zu etwa 70 Prozent aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und den Erträgen der alljährlichen Sammlung, für die zahlreiche Helferinnen und Helfer im Land unterwegs sein werden. "Jeder Beitrag ist ein Ausdruck der Achtung vor den Kriegstoten und des Bemühens um eine friedliche Zukunft. Lassen Sie uns gemeinsam die Arbeit des Volksbundes unterstützen", bat Schlie. Die Haus- und Straßensammlung findet in den Wochen um den Volkstrauertag am 14. November statt.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. betreut etwa 2,8 Millionen Gräber deutscher Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft auf 832 Friedhöfen weltweit. Die 1919 gegründete Bürgerinitiative zur Anlage und Pflege von Ruhestätten für Gefallene und andere Kriegsopfer ist heute eine international vernetzte humanitäre Organisation.

Der Sammlungsaufruf für die Kriegsgräberfürsorge sowie weitere Informationen: schleswig-holstein.volksbund.de/

Die Haus- und Straßensammlung findet in den Wochen um den Volkstrauertag am 14. November statt. Foto: Karl Erhard Vögele

Die Haus- und Straßensammlung findet in den Wochen um den Volkstrauertag am 14. November statt. Foto: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 147957   Autor: LT SH/Red.   vom 22.10.2021 um 11.42 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.