Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Chef macht Druck: Sattelzug fuhr durch Rettungsgasse auf der A1

Ratekau: Archiv - 25.10.2021, 16.13 Uhr: Bereits am Freitagnachmittag, 22. Oktober 2021, staute sich der Verkehr auf der BAB1 bei Pansdorf in Fahrtrichtung Süden. Der Fahrer einer Sattelzugmaschine missbrauchte in diesem Zusammenhang die gebildete Rettungsgasse, um schneller voran zu kommen. Durch die Hinweise mehrerer Verkehrsteilnehmer konnte der 43-Jährige schließlich von der Polizei gestoppt werden.

Gegen 13.48 Uhr erreichten die Polizei die ersten Zeugenhinweise, dass ein Sattelzuggespann verbotswidrig die staubedingt gebildete Rettungsgasse auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Pansdorf und Ratekau nutze. Der Fahrer schlängelte sich mit seinem Gespann durch die wartenden Autos hindurch. Dank der eingegangenen Zeugenhinweise konnte der 43-Jährige schließlich in einem Gewerbegebiet in Ratekau von einer Funkwagenbesatzung der Autobahnpolizei Scharbeutz gestoppt werden.

Ersten Erkenntnissen nach soll der aus dem Ausland stammende Fahrer auf Druck seiner Firma verbotswidrig die Rettungsgasse befahren haben. Weil er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von über 500 festgesetzt, zusammengesetzt aus dem doppelten Bußgeldsatz sowie der Bearbeitungsgebühr. Ergänzend dazu wird der Verstoß mit einem Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg geahndet.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 148035   Autor: PD Lübeck   vom 25.10.2021 um 16.13 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.