Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Zwei Trunkenheitsfahrten auf der A1

Stormarn: Archiv - 27.10.2021, 12.08 Uhr: Am Dienstag, 26. Oktober 2021, stoppten die Beamten des Polizei-Autobahnrevieres Bad Oldesloe gleich zwei Fahrzeugführer, die betrunken auf der BAB1 unterwegs gewesen sind. Ein Lkw-Fahrer fiel durch seine unsichere Fahrweise auf, ein Autofahrer benötigte alle drei Fahrstreifen und rammte trotzdem noch die Leitplanken.

Gegen 14.50 Uhr hatten Verkehrsteilnehmer einen in unsicherer Fahrweise geführten MAN Lkw auf der A1 von Lübeck kommend in Richtung Hamburg fahrend gemeldet. Die Beamten konnte den Lkw in Höhe des Rastplatzes Buddikate anhalten. Bei der Kontrolle des 26 Jahre alten Mannes stellten die Beamten Atemalkohol fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,02 Promille.

Ein Sattelzug- und ein Pkw-Fahrer meldeten gegen 19.20 Uhr einen in Schlangenlinien geführten Skoda Fabia auf der A1 von Hamburg kommend in Richtung Lübeck. Nach ersten Erkenntnissen gab es auch bereits eine Kollision mit der Mittelleitplanke. Trotzdem setzte der Skoda-Fahrer seinen Weg fort und benutzte dafür alle drei vorhandenen Fahrstreifen. In Höhe der Ortschaft Großhansdorf stoppten die Beamten das Fahrzeug und unterzogen den 42-jährigen Mecklenburger einer Kontrolle. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,41 Promille. Sein Auto wies über die gesamte Fahrerseite Beschädigungen auf.

Beide Fahrzeugführer mussten sich einer angeordneten Blutprobenentnahme stellen. Ihre Führerscheine wurden beschlagnahmt. Der 26-jährige wird sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen. Gegen den Mecklenburger wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 148080   Autor: PD RZ/red.   vom 27.10.2021 um 12.08 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.