Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Weiterhin hoher Auftragseingang bei Dräger

Lübeck: Archiv - 28.10.2021, 09.04 Uhr: Am Donnerstag hat Drägerwerk seine Geschäftszahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Umsatz und Ergebnis lagen in den ersten neun Monaten 2021 über dem Vorjahr. Das Unternehmen spricht von einer "starken Geschäftsentwicklung".

Nach dem sehr starken Anstieg im Vorjahr nahmen die Aufträge zwar in allen Regionen ab, insgesamt lag der Auftragseingang in den ersten neun Monaten jedoch weiterhin deutlich über dem Niveau vor Ausbruch der Pandemie. Der Auftragseingang ging in den ersten neun Monaten 2021 währungsbereinigt um 25,2 Prozent zurück. Nominal sank der Auftragseingang um 26,4 Prozent auf 2.237,0 Millionen Euro (9 Monate 2020: 3.039,2 Millionen Euro; 9 Monate 2019: 2.016,1 Mio. Euro). Der Umsatz von Dräger legte in den ersten neun Monaten 2021 währungsbereinigt um 6,3 Prozent zu. Nominal stieg der Umsatz um 4,9 Prozent auf 2.402,9 Millionen Euro (9 Monate 2020: 2.290,9 Millionen Euro). Der Umsatz stieg dabei in allen Regionen.

„In den ersten neun Monaten 2021 war unsere ›Technik für das Leben‹ weiter stark gefragt. Die pandemiegetriebene Nachfrage normalisiert sich nur allmählich“, sagte Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG. „Unser Auftragseingang im dritten Quartal entwickelte sich erfreulich.“

In der Medizintechnik ging der Auftragseingang in den ersten neun Monaten 2021 nach den Rekordaufträgen des Vorjahres erwartungsgemäß deutlich zurück, blieb aber verglichen mit der Zeit vor der Corona-Pandemie immer noch auf einem erhöhten Niveau. Währungsbereinigt betrug der Rückgang 30,0 Prozent. Der Umsatz lag nach neun Monaten währungsbereinigt auf dem Niveau des starken Vorjahres.

In der Sicherheitstechnik ging der Auftragseingang währungsbereinigt um 15,5 Prozent zurück. Auch hier hatte Dräger im Vorjahr einige pandemie-bedingte Großaufträge erhalten. Die Auslieferung der Großaufträge für den leichten Atemschutz erfolgt überwiegend in diesem Jahr. Daher legte der Umsatz in den ersten neun Monaten währungsbereinigt um 19,0 Prozent zu.

Für 2022 erwartet das Unternehmen eine weitere Normalisierung der Nachfrage und geht nicht davon aus, dass Umsatz und Ergebnis an das Niveau von 2021 anknüpfen können. Eine konkrete Prognose für das Geschäftsjahr 2022 wird Dräger mit Vorlage der Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2021 abgeben.

Dräger hat die Geschäftszahlen für das dritte Quartal veröffentlicht. Foto: Dräger

Dräger hat die Geschäftszahlen für das dritte Quartal veröffentlicht. Foto: Dräger


Text-Nummer: 148091   Autor: Dräger/red.   vom 28.10.2021 um 09.04 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.