Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Großhandel: Tarifverhandlungen vor vierter Runde

Schleswig-Holstein: Archiv - 28.10.2021, 10.12 Uhr: Wie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) mitteilt, werden die Tarifverhandlungen über Gehälter, Löhne und Ausbildungsvergütungen für die rund 35.000 Beschäftigten des Groß- und Außenhandels in Schleswig-Holstein am morgigen Freitag, den 29. Oktober 2021, in der vierten Verhandlungsrunde fortgesetzt. Die Verhandlungen werden virtuell geführt.

In den vergangenen Tarifrunden, zuletzt am 21. September 2021, hatten die Arbeitgeber zwar erste Angebote vorgelegt, die allerdings für die Beschäftigten unzureichend und damit nicht akzeptabel waren. "In anderen Bundesländern wurden zwischenzeitlich erfolgreich Tarifabschlüsse erzielt. Die Beschäftigten des Groß- und Außenhandels in Schleswig-Holstein, dürfen von dieser allgemeinen Entwicklung nicht abgehängt werden und wir fordern die Arbeitgeber auf, endlich ein abschlussfähiges Angebot auf den Tisch zu legen", so Heike Lattekamp, Verhandlungsführerin von ver.di Nord.

ver.di Nord fordert:
- Erhöhung der Löhne und Gehälter um 155 Euro, mindestens jedoch um 6 Prozent
- ein tarifliches Mindestentgelt von 12,50 Euro pro Stunde,
- Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 70 Euro,
- die neuen Tarifverträge sollen für eine Laufzeit von 12 Monaten vereinbart werden.

Außerdem fordert die Gewerkschaft von den Arbeitgebern die gemeinsame Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge, damit diese für alle Betriebe in der Branche gelten. Nur so lassen sich Tarifflucht und Dumpinglöhne verhindern.

Für ver.di Nord war das erste Angebot unzureichend. Symbolbild.

Für ver.di Nord war das erste Angebot unzureichend. Symbolbild.


Text-Nummer: 148093   Autor: Ver.di Nord   vom 28.10.2021 um 10.12 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.