Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Albert Schweitzer Schule: Erster Bauabschnitt übergeben

Lübeck - St. Gertrud: Archiv - 28.10.2021, 18.14 Uhr: Vor einigen Jahren wurde die Albert-Schweitzer-Schule auf Marli als die "Schule mit Dachschaden" bekannt. Der Dachstuhl war stellenweise eingesunken, Klassenräume mussten gesperrt werden. Die Stadt entschloss sich zu einer umfassenden Sanierung und Erweiterung. Insgesamt 17 Millionen Euro fließen in das Projekt. Der erste Bauabschnitt ist fertig.

Bild ergänzt Text

„Ich freue mich sehr, dass die gemeinsamen Anstrengungen erste Erfolge zeigen und wir mit dem fertiggestellten 1. Bauabschnitt bereits jetzt die Schule mit einem qualitativ hochwertigen Raumangebot unterstützen und stärken können“, sagte Bausenatorin Joanna Hagen anlässlich der offiziellen Übergabe am Donnerstag.

Mit dem im Sommer 2021 fertig gestellten Erweiterungsbau wird ein Teil des derzeitigen Fehlbedarfs an Räumen behoben. Entstanden sind auf zusätzlichen 2870 Quadratmetern Klassenräume und Fachräume sowie eine Mensa. Im Detail wurden acht Klassenräume, fünf Gruppenräume, ein Mehrzweckraum, ein Förderraum, ein Therapieraum, ein Musikraum, ein Aufenthaltsraum und zwei Differenzierungsräume sowie sechs Lehrerzimmer errichtet. Die mehr als 70 Quadratmeter großen Klassenräume ermöglichen die Umsetzung der Binnendifferenzierung. Gleichzeitig wird im Neubau das offene Lernkonzept mit unterschiedlichen Lernlandschaften wie Lernwerkstätten, offenen Differenzierungsflächen sowie konstruktiven Einbauten in den Fluren realisiert. Bereits im Sommer 2021 konnten die Grundschüler in die neuen Räumlichkeiten einziehen.

Im Rahmen des jetzt laufenden zweiten Bauabschnitts werden die verbliebenen Bestandsgebäude saniert und ebenfalls erweitert. Künftig sind hier die Klassen- und Fachräume sowie Differenzierungsflächen, die Bibliothek und Verwaltungsräume der Gemeinschaftsschule untergebracht.

Bei der Albert-Schweitzer-Schule handelt sich um eine zweizügige Grundschule sowie eine dreizügige Gemeinschaftsschule. Die Umsetzung der Baumaßnahme erfolgt im laufenden Schulbetrieb. Inklusive des Umbaus und der Erweiterung der Gemeinschaftsschule erstreckt sich über fünf Jahre und erfolgt über mehrere Bauabschnitte. Die Gesamtfertigstellung ist für 2023 geplant. Im Anschluss erfolgt dann noch der Neubau einer 3-Feld-Sporthalle am Schulstandort.

Insgesamt werden 17 Millionen Euro in den Neubau der Schule investiert – davon werden 6.882.426 Millionen Euro im Rahmen des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes (KinvFG II) gefördert.

Neue Schulleiterin

Seit Sommer 2021 leitet Anna Schmidt die Grund- und Gemeinschaftsschule Albert-Schweitzer. Die 40-jährige gebürtige Kielerin begann ihre Laufbahn in Kiel Mettendorf, arbeitete anschließend in verschiedenen Gemeinschaftsschulen in unterschiedlichen Funktionen. Erfolgreich beendete sie 2017 den Masterstudiengang an der Uni Kiel „Schulmanagement und Qualitätsentwicklung“, mit dem Ziel mehr Aufgaben in der Schulleitungsfunktion zu übernehmen. Als Konrektorin gehört sie bereits seit 2016 zum Kollegium der Albert-Schweitzer-Schule, bis sie im Sommer 2021 die Leitung übernahm. „Sich um die Belange der Eltern, Schüler und Kollegen zu kümmern, die Schule stärker im Stadtteil zu etablieren und für gute Schulabschlüsse zu sorgen, das steht für mich im Vordergrund“, erklärt Anna Schmidt. „Die neuen Räumlichkeiten geben uns die Möglichkeit, das pädagogische Konzept umzusetzen und dadurch den Unterricht verbessern. Gleichzeitig wollen wir auch das Förder- und Forderprogramm zur gezielten Unterstützung der Schüler ausbauen sowie Eltern und Schüler mehr ins Schulgeschehen einbinden, wie beispielsweise durch ein Elterncafé oder die Einrichtung eines Schülerparlaments.“

Hintergrund

Die Albert-Schweitzer-Schule ist eine Grund- und Gemeinschaftsschule aus dem Jahr 1956. Die Schule befindet sich in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand. Zudem steht die Albert-Schweitzer-Schule unter einem Veränderungsdruck, da im Zuge der Umwandlung im Jahr 2010 von einer Grund- und Hauptschule in eine Grund- und Gemeinschaftsschule zusätzliche Flächen und Räume benötigt werden. Als Projektmodell einer „zukunftsorientierten Schule von Morgen“ wurden in den Jahren 2013-2016 die Inhalte und Planungen für die Baumaßnahmen in der Albert-Schweitzer-Schule erarbeitet. Um diesen Flächenbedarf zu decken, wurden bereits zum Beginn des Schuljahres 2014 Unterrichtscontainer aufgestellt.

In die Planungen und Umsetzung der Baumaßnahme zur Modernisierung und Erweiterung der Albert-Schweitzer-Schule sind die Ergebnisse von vier Workshops eingeflossen. Im Rahmen dieser Treffen haben alle schulisch Beteiligten und die Verwaltung gemeinsam die baulichen Anforderungen erarbeitet. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für die Weiterentwicklung der Schule und für die heutige Planung.

Der neue Eingangsbereich der Schule. Fotos: Hansestadt Lübeck

Der neue Eingangsbereich der Schule. Fotos: Hansestadt Lübeck


Text-Nummer: 148109   Autor: Presseamt Lübeck/red.   vom 28.10.2021 um 18.14 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.