Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Der kalte Winter kommt noch nicht

Lübeck: Archiv - 31.10.2021, 16.40 Uhr: Nach der Zeitumstellung lässt es sich nicht mehr leugnen, die dunkle und kalte Jahreszeit hat begonnen und wir müssen uns langsam wärmer anziehen, wenn es nach draußen geht. Ganz so schlimm wird es aber erst einmal nicht kommen, verspricht Harald Denckmann nach Auswertung der Wettermodelle.

Bild ergänzt Text

Aus heutiger Sicht werden wir bis Mitte des Monats mit noch relativ milden Temperaturen rechnen können. Das gilt für den Tag aber auch für die Nacht. Ganz grob werden wir bis Monatsmitte mit Tagestemperaturen um die +10°C, und mit Nachttemperaturen um die +5°C rechnen können. Im Zeitraum vom 10. bis zum 16. November wird es tagsüber sogar noch wärmer, dafür kann es morgens dann aber schon einmal überfrorene Autoscheiben geben. Es ist nun einmal November.

In den nächsten Tagen haben wir aber erst einmal einen riesigen Tiefdruckkomplex zu bewältigen. Der ist in der Karte nicht dargestellt, wird uns aber die Woche hindurch regnerische und auch einmal etwas windige Verhältnisse bescheren. Die atlantischen Luftmassen sind aber dennoch mild. Gegen Ende dieser Periode am kommenden Wochenende geraten wir ein wenig auf die Rückseite dieses Systems und es gibt dann auch etwas frischere Winde aus Nordwest.

Etwa um den 10. November stellen sich dann Verhältnisse ein, wie sie in der Karte dargestellt sind. In Südeuropa gibt es ein großflächiges Hochdruckgebiet, und im Norden lösen sich kleinere Tiefdrucksysteme ab. Die generelle Richtung dieser Gebilde ist von West nach Ost. Bis zum 15. November dehnt sich das Hochdruckgebiet sogar noch etwas nach Norden aus, so dass wir Mitte des Monats noch schöne Tage haben könnten.

Insgesamt sieht es daher sehr nach einem milden Verlauf der ersten Novemberhälfte aus. Auch die Niederschläge halten sich in Grenzen, wenn die laufende Woche erst einmal überstanden ist. Besonders die milden Nachttemperaturen werden dafür sorgen, dass die Heizkosten erst einmal noch im Rahmen bleiben. Übrigens, es sind noch genau 55 Tage bis Weihnachten. Dann werden die Tage schon wieder länger und wir sehen Licht am Ende des Tunnels. Schneekatastrophen, hohe Corona-Inzidenzen und wilde Grippeviren mögen uns bitte bis dahin verschonen.

Der weitere Herbst bleibt erst einmal mild. Foto: Karl Erhard Vögele, Grafik: Harald Denckmann

Der weitere Herbst bleibt erst einmal mild. Foto: Karl Erhard Vögele, Grafik: Harald Denckmann


Text-Nummer: 148141   Autor: Harald Denckmann   vom 31.10.2021 um 16.40 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.