Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Patient flieht aus Rettungswagen und läuft vor Auto

Lübeck - St. Lorenz Nord: Archiv - 02.11.2021, 20.56 Uhr: Schwerer Unfall in der Krempelsdorfer Allee: Am Dienstag, 2. November 2021, gegen 18.38 Uhr randalierte ein Patient in einem Rettungswagen. Die alarmierte Polizei kam zu spät. Der Patient war aus dem Rettungswagen gesprungen und wurde von einem nachfolgenden Auto erfasst.

Bild ergänzt Text

Der 42-jährige Patient sollte im Rettungswagen untersucht werden. Er war in der Krempelsdorfer Allee in Höhe der Autobahnbrücke als "hilflose Person" aufgefunden worden. Der Mann sprang aus dem Rettungswagen, wurde von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Lebensgefahr besteht nach ersten Angaben nicht. Ein Notarzt versorgte ihn vor Ort, nach rund 40 Minuten konnte er in Begleitung von Polizei und Notarzt in die Klinik gefahren werden.

Die Seat-Fahrerin blieb unverletzt, an ihrem Auto war kein Sachschaden entstanden. Die Polizei und die Staatsanwaltschaft Lübeck haben gegen den Fußgänger ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

Die Krempelsdorfer Allee war für rund 20 Minuten stadtauswärts gesperrt. Danach konnte der Verkehr an der Unfallstelle vorbei geleitet werden.

Ein Mann wurde auf der Krempelsdorfer Allee angefahren und schwer verletzt. Fotos: Oliver Klink

Ein Mann wurde auf der Krempelsdorfer Allee angefahren und schwer verletzt. Fotos: Oliver Klink


Text-Nummer: 148195   Autor: VG   vom 02.11.2021 um 20.56 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.