Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Gemeinnützige Lübeck

Bunte Stifte: Kurzfilm, Diskussion und Workshop

Lübeck: In "Colored Pencils" (2017), dem Kurzfilm der kubanischen Filmemacherin Lala Miñoso hat die deutsch-spanischsprachige Protagonistin keine echte Alternative bei der Produktion eines Werbefilms: Entweder die rassistische, sexistische Haltung des Kunden ertragen und in ihrer Arbeit umsetzen oder die Werbefirma verlassen. Der Kurzfilm "Buntstifte" wird in Anwesenheit der jungen Filmemacherin am 16. November 2021, 17.30 Uhr im Koki in der Mengstraße 35 gezeigt.

Das Werk provoziere "unsere Auseinandersetzung mit der Diskriminierung und Dominanz weißer, männlich-heterosexueller Blickwinkel in der Filmkultur und unserem Alltag" so die Organisatoren. In dem sich an den Film anschließenden zweiten Workshop der Reihe „Theater und Literatur – gemeinsame interkulturelle Betrachtung von Vielfalt“ des Forums für Migrantinnen und Migranten in der Hansestadt Lübeck fragen die Organisatoren: Wie werden wir als vielfältige Menschen, als "bunte Stifte" sichtbar und nicht zum Objekt gemacht oder ausgeschlossen? Dabei geht es um viele Aspekte unserer Identität wie Hautfarbe, Geschlecht, sexuelle Orientierung oder kulturelle Werte. Und es geht um Teilhabe an unserer Gesellschaft, um ein Sichtbarwerden von vielfältigen Menschen im Alltag und auch der Werbung.

„Ein spannendes Thema, das sehr unterschiedlich in den spanisch- und portugiesischsprachigen Ländern und Kulturen gesehen wird“, wie Wolfgang Seitz, Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Ibero-Amerikanische Gesellschaft (DIAG Lübeck e. V.) weiß. "Schließlich geht es bei Vielfalt um mehr als nur kulturelle Unterschiede", betont auch Dr. Imke Lode, eine der Moderator der Veranstaltung und Diversity-Beraterin, Trainerin und Dozentin. "Oft sind es unsere ‚kulturellen Brillen‘, mit denen wir die vielfältigen Seiten von Menschen betrachten und bewerten. Genau das führt dann dazu, dass wir unbewusst, aber auch absichtlich anderen Menschen nicht die gleiche Sichtbarkeit und Teilhabe in Alltag und Kultur ermöglichen oder selbst Diskriminierung durch andere erleben".

Spyridon Aslanidis, Initiator der Workshop-Reihe, Vorstandsvorsitzender des Forums für Migrantinnen und Migranten und zweiter Moderator betont: „Es ist uns sehr wichtig, dass wir eine lebhafte Diskussion mit ganz unterschiedlichen, interessierten Bürger mit und ohne internationale Biografien führen. Schließlich wollen wir uns ja gemeinsam auf den Weg machen, Möglichkeiten zu finden, wie wir alle auf Augenhöhe zusammenleben, kulturell aktiv und sichtbar sein können.“

Das Projekt wird im Rahmen der Maßnahmen für Teilhabe und Zusammenhalt vom Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein gefördert. Das Forum setzt im Kontext des Projekts seine Kooperation mit Sprungtuch e.V./ Projekt FLOW4.0 zur Demokratieförderung und Antirassismusarbeit fort. Die Veranstaltung am 16. November2021 findet von 17.30 bis 19 Uhr im Kommunalen Kino unter Einhaltung der 3G-Corona-Regeln statt. Interessierte Bürger können sich bei Tina Kobold bis zum 12. November unter info@lindengruen.de oder Telefon 0451/48683923 voranmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Es ist nur eine begrenzte Zahl an Plätzen verfügbar.

Szene aus dem Film Colored Pencils. Foto: Lala Miñoso

Szene aus dem Film Colored Pencils. Foto: Lala Miñoso


Text-Nummer: 148297   Autor: Tina Kobold   vom 08.11.2021 um 12.01 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.