Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Klinik-Streik in Zeiten der Pandemie

Lübeck: Am Montag hatte die Gewerkschaft Verdi zu einem Warnstreik am UKSH in Lübeck aufgerufen. Rund 300 Mitarbeiter zogen durch die Innenstadt, um ihren Forderungen nach mehr Gehalt Nachdruck zu verleihen. Die angespannte Lage in der Pflege zeige, wie wichtig jetzt eine Wertschätzung dieser Berufe sei, sagte Steffen Kühhirt, Landesfachbereichsleiter für Gesundheit und Soziales bei Ver.di.

Bild ergänzt Text

Aktuell streiten die Gewerkschaft und die Tarifgemeinschaft deutscher Länder um die Gehaltssteigerungen. Verdi fordert 300 Euro mehr, die Arbeitgeber haben noch kein Angebot vorgelegt. Am Montag erreichte der Tarifkonflikt Lübeck mit dem Streikaufruf an der Uni-Klinik.

Gewerkschaft und Klinik hatten sich auf einen Notdienst geeinigt. Die Klinik kann jederzeit die Mitarbeiter anfordern, versichert Kühhirth. Die beenden dann ihren Warnstreik und kehren an den Arbeitsplatz zurück.

Bild ergänzt Text

Für die Gewerkschaft ist der Notstand beim Pflegepersonal ein wichtiges Argument für die Forderungen. Es sei wichtig, jetzt ein Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit zu setzen, fordert Steffen Kühhirth. Den Notstand in der Pflege gebe es seit Jahren, durch die Pandemie sei er extrem geworden.

Der Warnstreik endet am Montagabend. Ob es weitere Streiks gibt, hänge von den Arbeitgebern ab, so der Gewerkschafter.

Rund 300 Mitarbeiter des UKSH gingen am Montag in Lübeck auf die Straße, um für mehr Gehalt zu demonstrieren. Fotos: JW

Rund 300 Mitarbeiter des UKSH gingen am Montag in Lübeck auf die Straße, um für mehr Gehalt zu demonstrieren. Fotos: JW


Text-Nummer: 148300   Autor: VG   vom 08.11.2021 um 12.30 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.