Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Hoher Besuch im St. Annen-Museum

Lübeck: Am gestrigen Dienstagnachmittag, 9. November, besuchte Bundespräsident a. D. Joachim Gauck die Sonderausstellung "Cranach – Kemmer – Lübeck. Meistermaler zwischen Renaissance und Reformation" im Lübecker St. Annen-Museum, die unter seiner Schirmherrschaft steht. Gauck, der laut eigener Aussage als evangelischer Christ und Pastor eine enge Beziehung zum Reformationszeitalter hat, zeigte sich sehr beeindruckt.

Die Ausstellung mache deutlich, "dass Tugend, Wissensbildung und Engagement in der Hansestadt Lübeck eine lange Tradition haben." Sich dem künstlerischen Werk von Cranach und Kemmer zu nähern, bedeute zugleich aber immer auch, sich mit dem Zeitalter der Renaissance, der Reformation und mit dem Humanismus auseinanderzusetzen. "Dies macht uns bewusst: Wir genießen heute die Freiheit des Glaubens und des Gewissens – unveräußerliche Grundrechte, die es ohne die Initialzündung der Reformation schwerlich gäbe".

Bild ergänzt TextHoher Besuch in St. Annen: Bundespräsident a. D. Joachim Gauck. Foto: Olaf Malzahn.

Museumsleiterin und Kuratorin Dr. Dagmar Täube führte Joachim Gauck durch die Schau. Ebenfalls anwesend waren Klaus Puschaddel, Stadtpräsident der Bürgerschaft der Hansestadt Lübeck, Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau, Monika Frank, Senatorin für Kultur und Bildung der Hansestadt Lübeck sowie Prof. Dr. Hans Wißkirchen, Leitender Direktor der
Lübecker Museen.

Bundespräsident a. D. Joachim Gauck zeigte sich äußerst beeindruckt. Fotos: Olaf Malzahn

Bundespräsident a. D. Joachim Gauck zeigte sich äußerst beeindruckt. Fotos: Olaf Malzahn


Text-Nummer: 148336   Autor: Lübecker Museen   vom 10.11.2021 um 11.13 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.