Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Handel: Leerstand in der Innenstadt wächst

Lübeck: Wie gewohnt präsentiert die Wirtschaftsförderung Lübeck im Herbst den aktuellen Einzelhandelsmonitor. Der Einzelhandel hat die Corona-Krise gut überstanden. Besonders die großen Einkaufszentren ziehen Kaufkraft von außerhalb an. Nur in der Innenstadt ist die Leerstandsquote weiter gestiegen. Erhoben wurden die Daten zum Ende des Jahres 2020.

Erfasst wurden wieder die relevanten Kennzahlen bezüglich des Einzelhandels am Standort wie etwa Flächen, Leerstand, Umsatz, Kaufkraft oder Zentralität. "Die Werte zu den Flächen wurden zu Jahresbeginn erhoben und beziehen sich auf den Stichtag 31. Dezember 2020 - sie spiegeln daher die Situation während der Corona-Krise", erläutert Stefan Krappa, Projektleiter Innenstadtentwicklung und Leerstandsmanagement bei der Wirtschaftsförderung Lübeck.

Die verfügbare Einzelhandelsfläche am Standort hat sich im Vergleich zum Vorjahr leicht reduziert. Standen 2019 im Stadtgebiet noch 571.000 Quadratmeter zur Verfügung waren es 2020 nur noch 550.000 Quadratmeter. Der Leerstand ist absolut mit 26.000 Quadratmeter im Vergleich zum Vorjahr deutlich rückläufig (2019: 33.000 Quadratmeter). Dies spiegelt sich auch in der Leerstandsquote wider: Standen 2019 noch 5,8 Prozent der verfügbaren Flächen leer, waren es 2020 nur 4,7 Prozent. Die Zentralitätskennziffer, die anzeigt, wieviel Kaufkraft einem Standort von außerhalb zufließt, liegt mit 145,1 wieder deutlich über dem Schnitt vergleichbarer Städte.

In der Lübecker Innenstadt standen 2020 mit 546 Ladengeschäften (-24) 110.000 Quadratmeter Einzelhandelsflächen zur Verfügung - und damit knapp 5.000 Quadratmeter weniger als noch 2019. Der Leerstand in der Altstadt betrug 2020 16.500 Quadratmeter und liegt damit nur knapp über Vorjahresniveau (15.500 Quadratmeter). Die Leerstandsquote auf der Altstadt ist von 2019 mit 13,6 Prozent damit leicht auf 15 Prozent in 2020 gestiegen.

Neben der Innenstadt wurden zudem die für den Einzelhandel relevanten Postleitzahlen-Gebiete außerhalb der Altstadt untersucht: CITTI-Park, LUV-Shopping), Travemünde sowie der Hochschulstadtteil (Campus). Hier gab es insgesamt wenig Veränderungen - sowohl Leerstand als auch Einzelhandelsumsatz sowie Flächenproduktivität sind auf relativ konstantem Niveau. Travemünde konnte seinen Spitzenplatz bei der Flächenproduktivität verteidigen und liegt mit 3.862 Euro pro Quadratmeter im Schnitt rund 50 Prozent über den anderen Peripherstandorten und knapp 25 Prozent über der Innenstadt.

„Mit Blick auf Kaufkraft und Zentralität konnte die Hansestadt Lübeck ihre Position als bedeutendes Einzelhandelszentrum trotz der Corona-Krise bestätigen", bringt es Stefan Krappa auf den Punkt. Es gelte nun, die aktuellen Entwicklungen und Trends - insbesondere in der Innenstadt - zu beobachten und konstruktiv für den Standort zu begleiten. Dabei helfen sollen neben diversen Dialogformaten auch die zehn Laser, die in der Innenstadt installiert wurden, um die Passantenfrequenz an relevanten Punkten zu messen. Erste Ergebnisse dieser Messungen sind ebenfalls im Einzelhandelsmonitor aufgeführt.

Der Einzelhandelsmonitor kann unter luebeck.org/einzelhandel heruntergeladen und eingesehen werden.

Der Lübecker Einzelhandel ist gut durch das erste Pandemie-Jahr gekommen. Nur in der Innenstadt hat der Leerstand etwas zugenommen. Foto: JW

Der Lübecker Einzelhandel ist gut durch das erste Pandemie-Jahr gekommen. Nur in der Innenstadt hat der Leerstand etwas zugenommen. Foto: JW


Text-Nummer: 148340   Autor: WiFö HL/red.   vom 10.11.2021 um 12.20 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.