Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Krise an der Grenze: Humanistische Union will helfen

Lübeck: Die Lage an der Grenze zwischen Belarus und Polen spitzt sich weiter zu. Die polnische Regierung wirft Machthaber Lukaschenko vor, gezielt Menschen aus Krisenregionen einzufliegen, um Druck auf die EU auszuüben. Der Andrang von Migranten soll in den vergangenen Tage nochmal deutlich zugenommen haben. Polnische Sicherheitskräften drängen die Menschen zurück. Die Temperaturen sinken, Hilfsorganisationen erhalten bisher kaum Zugang. Die Humanistische Union Lübeck hat einen Aufruf veröffentlicht.

Der Aufruf im Wortlaut:

(")Hilfe für Geflüchtete an der Grenze

Es ist unerträglich zu sehen, wie an den Außengrenzen Europas Geflüchtete als Spielball und Waffe eingesetzt werden. Jetzt sterben Menschen vor unserer Tür an der Grenze zwischen Polen und Belarus.

Soldaten drängen die Flüchtlinge gewaltsam zurück nach Belarus, und Belarus lässt sie nicht mehr einreisen. So sitzen die Flüchtlinge in dem 416 Kilometer langen und 30 Kilometer breiten polnischen Grenzstreifen fest, für den Polen den Ausnahmezustand erklärt hat. Um Flüchtlingsrechte außer Kraft zu setzten, wurde jüngst das polnische Recht geändert. Obwohl Polen und Ungarn schon lange gegen geltendes EU Recht verstoßen, handelt die EU Kommission nicht und Herr Seehofer fordert den Mauerbau.

Schon vor Beginn des Winters sind Menschen in dem menschenrechtsfreien Korridor vor Entkräftung und Kälte gestorben. Weder freiwillige Ärzte noch Hilfsorganisationen erhalten zu dem Sperrgebiet Zugang. Trotz aller Repressalien gibt es in der Nähe der Grenze Menschen, die sich für die Flüchtlinge einsetzen und versuchen, sie mit dem Nötigsten zu versorgen. Dabei wollen wir sie mit vielen anderen Organisationen unterstützen mauerfall.jetzt

Die Humanistische Union Lübeck ruft mit Unterstützung der Lübecker Flüchtlingshilfe deshalb auch in Lübeck zu Sach- und Geldspenden auf. Dringend benötigt werden Winterschlafsäcke, Isomatten, Zelte, Winterschuhe, Powerbanks und Nahrungsmittel.

Gut erhaltene Winterschlafsäcke, Isomatten, Zelte und Winterschuhe in Größe 40 bis 45 können bis 1.Dezember in der Zeit von 8 bis 20 Uhr im Flur der Humanistischen Union, 23558 Hansestraße 24 gesammelt werden. www.humanistische-union-luebeck.de/. Die Flüchtlingshilfe Lübeck, Schuppen F auf der nördlichen Wallhalbinsel nimmt zu folgenden Zeiten Sachspenden entgegen:

Montags von 10 bis 15 Uhr, Mittwochs von 10 bis 14 Uhr, Donnerstag 15 bis 17 Uhr www.luebecker-fluechtlingshilfe.de/ Geldspenden, insbesondere für Nahrungsmittel bitten wir auf unser Konto mit Verwendungszweck "Außengrenze" zu überweisen: Humanistische Union Lübeck, IBAN: DE79 4306 0967 2053 3955 00, GLS-Bank Bochum
(")

Die Humanistische Union Lübeck ruft zu Sach- und Geldspenden auf. Symbolbild: Archiv

Die Humanistische Union Lübeck ruft zu Sach- und Geldspenden auf. Symbolbild: Archiv


Text-Nummer: 148352   Autor: Huma. U./Red.   vom 11.11.2021 um 09.57 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.