Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Immobilienbesitzer diskutierten über Zukunft der Innenstadt

Lübeck - Innenstadt: Auf Einladung von Bürgermeister Jan Lindenau und der Wirtschaftsförderung Lübeck waren in den media docks nun rund 100 Immobilieneigentümer, –verwalter, Makler und Innenstadtakteure zusammengekommen, um gemeinsam über die Zukunft der Lübecker Innenstadt zu sprechen. Ziel war es, den persönlichen Austausch zu intensivieren und dialogisch über die Herausforderungen und Chancen für die Altstadt zu diskutieren.

Nach einem kurzen Begrüßungstalk mit Bürgermeister Jan Lindenau und Dirk Gerdes, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Lübeck, bei dem es eine kurze Bestandsaufnahme zu aktuellen Projekten und Herausforderungen gab, stellte Stefan Krappa, Projektleiter Innenstadtentwicklung bei der Wirtschaftsförderung, kurz die wichtigsten Zahlen aus dem aktuellen Einzelhandelsmonitor vor (wir berichteten am 10. November). Anschließend standen drei Impulsvorträge im Mittelpunkt. Professor Frank Schwartze, von der Technische Hochschule Lübeck, Dr. Eva Stüber, vom Institut für Handelsforschung Köln GmbH, sowie Peter Maßmann, Maßmann & Co. Handelsimmobilien GmbH Hamburg, sprachen über Trends sowie konkrete Handlungsansätze und gaben Impulse zu nötigen Veränderungsprozessen.

Bei den anschließenden drei Workshops wurden die unterschiedlichen Themenfelder dialogisch vertieft und diskutiert. Konkret ging es dabei um zukunftsfähige Umnutzungsmöglichkeiten in Gebäuden, modularen Ladenbau und technische Innovationen im Immobilien-Marketing, Renditeerwartungen sowie um die Themen Einzelhandelsentwicklung und E-Commerce.

„Wenn es um die zukunftsfähige Veränderung der Innenstadt geht, ist es sehr wichtig, dass wir neben den Bürgern und Gewerbetreibenden auch mit den Immobilieneigentümern in den Dialog treten. Dass wir nun bereits zum dritten Mal in Folge rund 100 Immobilieneigentümer zum Dialog empfangen konnten, zeigt, wie groß der Bedarf an Austausch und Kooperation auch bei ihnen ist. Das stimmt mich optimistisch, dass wir die nötigen Veränderungsprozesse in Lübeck gemeinsam umgesetzt bekommen“, sagt Dirk Gerdes.

Bürgermeister Jan Lindenau ergänzt: „Um die zukünftigen Herausforderungen nachhaltig zu meistern, müssen wir die Innenstadt ganzheitlich betrachten – dabei spielt die Perspektive der Immobilieneigentümer eine bedeutende Rolle. Mit dem Rahmenplan Innenstadt haben wir gute Voraussetzungen für einen Veränderungsprozess geschaffen, den wir jetzt gemeinsam mit allen relevanten Akteuren umsetzen wollen, um der Lübecker Innenstadt mit seiner Vielfalt proaktiv eine langfristige Perspektive zu geben.“

Nach dem Auftakt in 2019 war dies bereits der dritte „Immobiliengipfel – zukunftsfähige Innenstadt“. Die verschiedenen Themen werden nun bei sogenannten Quartiersgespräche fortgeführt und weiter intensiviert. Für Rückfragen zu dem Thema steht Projektleiter Stefan Krappa (krappa@luebeck.org) zur Verfügung.

Das Interesse der Immobilieneigentümer und Gewerbetreibenden an einer Entwicklung der Innenstadt ist groß. Foto: JW/Archv

Das Interesse der Immobilieneigentümer und Gewerbetreibenden an einer Entwicklung der Innenstadt ist groß. Foto: JW/Archv


Text-Nummer: 148390   Autor: WiFö HL   vom 13.11.2021 um 11.22 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.