Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

2G-Regelung im Europäischen Hansemuseum

Lübeck: Ab Montag, dem 15. November 2021, gilt für den Besuch im Europäischen Hansemuseum die 2G-Regel. Besucher der Ausstellungen sowie Teilnehmende an Führungen oder Veranstaltungen müssen demnach bei ihrem Besuch einen Nachweis, dass sie geimpft oder genesen sind, in Verbindung mit einem gültigen amtlichen Lichtbildausweis vorlegen.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren gilt weiterhin die 3G-Regel, das heißt der Einlass kann auch nach Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, erfolgen. Schüler, die mit einer schulischen Bescheinigung nachweisen können, dass sie regelmäßig getestet werden, benötigen keinen zusätzlichen Antigen-Test.

Generell ausgenommen sind Kinder bis zum 7. Lebensjahr. Personen, die sich nicht impfen lassen können, benötigen darüber hinaus ein Attest sowie einen negativen Antigen-Schnelltest. Eine Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes besteht in den Räumlichkeiten des EHM weiterhin. Das Europäische Hansemuseum entschied gemeinsam mit anderen nicht-städtischen Institutionen (Overbeck-Gesellschaft, Willy-Brandt Haus Lübeck und Kolk17) sich den städtischen Kultureinrichtungen in Lübeck anzuschließen, die die neue Regel ebenfalls am 15. November 2021 einführen.

Im EHM gelten neue Regeln. Foto: Charleen Bermann

Im EHM gelten neue Regeln. Foto: Charleen Bermann


Text-Nummer: 148416   Autor: EHM/Red.   vom 15.11.2021 um 11.47 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.