Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Straßenbahn statt Autowahn: FFF-Demo am Freitag

Lübeck: Am Freitag, dem 19. November 2021 um 15 Uhr ruft Fridays for Future Lübeck zu einer Fahrrad-Demonstration für eine "echte Mobilitätswende" auf. Unter dem Motto "Straßenbahn statt Autowahn." startet der Demozug am Klingenberg. Gefordert wird eine "Verkehrspolitik, die alltagstaugliche Alternativen zum Auto schafft".

"Wir brauchen eine Verkehrswende zur Einhaltung der Klimaziele, daher fordern wir eine gerechte und klimaneutrale Mobilität - diese Ziele bestehen schon lange und sind leider absolut unzureichend umgesetzt. Ein Novum ist nun das Konzept einer Straßenbahn für Lübeck, welche als konkrete Maßnahme die Verkehrswende in Lübeck entschieden voranbringen könnte", stellt Charlotte Stenzel von Fridays for Future Lübeck fest.

"Ein zukunftsweisender sowie mutiger Verkehrsentwicklungsplan muss einen klimapolitischen Wendepunkt in der Lübecker Verkehrspolitik darstellen. Die Handlungsnotwendigkeit beim Verkehr ist groß - lieber heute als morgen." Straßenbahnen ermöglichen eine barrierefreie, komfortable und klimaneutrale Mobilität für alle Bürger - auch ohne ressourcenintensive E-Batterien.

Der Bauausschuss habe sich bereits für eine Überprüfung der Straßenbahn ausgesprochen, nächste Woche Dienstag werde das Anliegen im Hauptausschuss beraten. "Eine Flächenumverteilung bedeutet sichere Radwege, breite Fußwege, mehr Grün und viel Platz für Straßenbahn und Bus", erläutert Marek Jüchter von Fridays for Future Lübeck.

"Eine Straßenbahn kann deutlich mehr Menschen als ein Bus oder einzelne Pkw in der gleichen Zeit transportieren. Pkw sind ineffizient und gehören die meiste Zeit dem ruhenden Verkehr an. Nicht nur daher ist klar, dass dem Autoverkehr nach jahrzehntelanger Priorisierung nun eine deutlich kleinere Rolle zukommen muss - auch in der Flächenplanung."

Ein Drittel der Lübecker Emissionen aus der Treibhausgasbilanz von 2019 sollen auf den Verkehrssektor zurückzuführen sein, davon 90 Prozent auf den motorisierten Individualverkehr (MIV). "Wir kritisieren nicht einfach den Einzelnen fürs Auto fahren. Vielmehr fordern wir eine Verkehrspolitik, die alltagstaugliche Alternativen zum Auto schafft.", so Sprecherin Stenzel, "Mit einer Straßenbahn, die von Bund und Land mit 90 Prozent gefördert wird, können sich neue Möglichkeiten eröffnen, den Öffentlichen Nahverkehr attraktiv zu gestalten."

Die Fahrraddemonstration beginnt am 19. November um 15 Uhr am Klingenberg.

Fridays for Future Lübeck ruft zu  einer Fahrrad-Demonstration am Freitag auf.

Fridays for Future Lübeck ruft zu einer Fahrrad-Demonstration am Freitag auf.


Text-Nummer: 148417   Autor: FFF/Red.   vom 15.11.2021 um 10.47 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.