Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Warnstreik bei Remondis in Lübeck

Lübeck - St. Lorenz Nord: Die Beschäftigten der Remondis Niederlassung Lübeck in der Posener Straße sind am Montag 15. November 2021, in einen ganztägigen Warnstreik getreten.

Der zuständige Gewerkschaftssekretär der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di im Bezirk Lübeck-Ostholstein Andreas Wübben teilt dazu mit: „Die Arbeitgeber haben bisher kein einigungsfähiges Angebot vorgelegt. Die Beschäftigten leisten gute und schwere Arbeit und haben ein vernünftiges Verhandlungsergebnis verdient“. Die Beteiligung der Gewerkschaftsmitglieder sei ausgezeichnet und der Warnstreik deshalb ein voller Erfolg; so Wübben weiter.

Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft ihrer Forderung nach Entgeltsteigerung Nachdruck verleihen. Für die Beschäftigten des Tarifbereichs fordert die Gewerkschaft unter anderem 6 Prozent mehr Entgelt und 100 Euro mehr für die Auszubildenden sowie weitere Verbesserungen für die Fahrer in der Entsorgung. „Falls die Arbeitgeber auch am nächsten Verhandlungstermin am 19. November kein einigungsfähiges Angebot vorlegen, werden wir über weitere Streikmaßnahmen nachdenken müssen“, teilt ver.di abschließend mit.

Verdi hat am Montag bei Remondis in der Posener Straße zu einem Warnstreik aufgerufen. Symbolbild

Verdi hat am Montag bei Remondis in der Posener Straße zu einem Warnstreik aufgerufen. Symbolbild


Text-Nummer: 148424   Autor: Verdi   vom 15.11.2021 um 12.06 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.