Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Mit Assistierter Ausbildung ans Ziel kommen

Lübeck: Ausbildungsplätze zu besetzen oder eine Ausbildung erfolgreich zu beenden, ist nicht immer einfach. "Manchmal stehen Sprach- beziehungsweise Lernschwierigkeiten oder organisatorische Hindernisse im Weg. Dann helfen wir mit der "Assistierten Ausbildung (AsA)" noch umfangreicher als bisher. Die AsA wurde weiterentwickelt und mit den ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) zu einem Förderinstrument zusammengeführt", erklärt Markus Dusch, Chef der Agentur für Arbeit Lübeck.

Mit AsA unterstützt die Arbeitsagentur Lübeck junge Menschen während ihrer betrieblichen Ausbildung. Voraussetzung ist, dass sie diese nicht beginnen, fortsetzen oder erfolgreich abschließen können. Erkennbar wird das zum Beispiel an schlechten Schul- beziehungsweise Berufsschulnoten, Prüfungsängsten, Problemen bei der Aneignung von allgemeinen Ausbildungsinhalten im Betrieb oder Problemen im sozialen Umfeld mit Auswirkung auf den Ausbildungsverlauf. Die individuell abgestimmten Unterstützungsangebote werden durch eine feste Ansprechperson für die jungen Menschen – der sogenannten Ausbildungsbegleitung – festgestellt, organisiert und koordiniert.

Die Ausbildungsbegleitung steht dabei auch den Ausbildungsbetrieben zur Seite und unterstützt sie individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten administrativ sowie organisatorisch. Auch bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen kann AsA genutzt werden. So finden ausbildungsinteressierte junge Menschen und Betriebe zusammen. Ziel der AsA ist, das Berufsausbildungsverhältnis oder auch die Einstiegsqualifizierung zu stabilisieren und zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Nach erfolgreichem Abschluss der betrieblichen Ausbildung ist eine Nachbetreuung zur Stabilisierung des Beschäftigungsverhältnisses möglich.

Die Teilnahme an der AsA kann zu jedem Zeitpunkt der Ausbildung beginnen. Alle Maßnahmekosten der AsA werden bei Vorliegen der Voraussetzungen durch die Agenturen für Arbeit beziehungsweise die Jobcenter vollständig getragen.

Betriebe, die einen förderungsberechtigten jungen Menschen ausbilden wollen oder bereits ausbilden, können ihren Bedarf dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit melden. Diesen erreichen sie unter der gebührenfreien Servicenummer 0800 4 5555 20. Jugendliche können sich an ihre Berufsberatung der Agentur für Arbeit Lübeck telefonisch unter der regionalen Rufnummer 0451 588-501 oder per E-Mail luebeck.berufsberatung@arbeitsagentur.de sowie ostholstein.berufsberatung@arbeitsagentur.de wenden. Kund des Jobcenters sollten dort mit ihren persönlichen Ansprechpersonen sprechen. Informationen gibt es außerdem auf der Internetseite www.arbeitsagentur.de.

Markus Dusch ist Chef der Agentur für Arbeit Lübeck.

Markus Dusch ist Chef der Agentur für Arbeit Lübeck.


Text-Nummer: 148436   Autor: Agentur für Arbeit/Red.   vom 16.11.2021 um 11.16 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.