Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Bußtag ist heute weltweit lebenswichtig

Lübeck: Am Mittwoch wird der Buß- und Bettag begangen, der allerdings kein gesetzlicher Feiertag mehr ist. HL-live.de Pastor Heinz Rußmann erläutert die christliche Bedeutung des Tages. Gründe für Buße und Umkehr sieht er genug.

Die Bußtage hat es in Deutschland lange gegeben. Es waren Tage der Besinnung, der Reue für begangene Fehler und Kriege, Tage der Umkehr und des Neuanfangs. Es waren gesetzliche Feiertage, an denen nicht gearbeitet wurde. Seit 1995 ist der Buß-und Bettag in Deutschland am Mittwoch nur noch ein kirchlicher Feiertag.

Heute sind wegen der Vergehen der Menschheit auf der Erde weltweite Bußtage nötig! Unsere Vergehen und Verfehlungen auf dem ganzen Erdball liegen auf der Hand und warten auf Umkehr und Buße:

1. Durch unsere Industrialisierung, die Autofahrten und das Heizen steigt überall die Erderwärmung auf gefährliche Werte mit katastrophalen Folgen für Dürrezeiten und Überschwemmungen.

2. Durch Umweltvergiftungen vergiften wir gleichzeitig unseren Erdball mit chemischen Ausdünstungen und Abfall. Manche Meere sind am Boden bedeckt mit Plastikmüll.

3. Die weltweite tödliche Corona-Seuche haben wir bisher so wenig konsequent durch Impfungen bekämpft, dass immer neue Corona- Wellen auftreten.

4. Die Natur und die Wälder haben wir zu großflächig abgeholzt.

5. Schrecklich ist, dass viele Millionen unserer Menschen-Schwestern und Brüder hungern müssen und auch ihre Kinder.

6. Kriege und zerbombte Städte gibt es noch immer, und Atomraketen bedrohen uns alle.

7. Die rassistische Herabsetzung von Menschen mit anderem Erbgut ist überall schrecklich.

8. Wir haben zu wenig an Gott gedacht und zu ihm gebetet!

Am Bußtag sollten wir alle innehalten und als erstes bedenken, was wir alles falschgemacht haben und wo wir andere geschädigt haben. Unser Gewissen ist da ein guter Ratgeber. Welche neuen Wege sollten wir begehen im Privatleben und im Alltag und in der Politik? Und welche neuen Wege müssen wir für das Überleben der Menschheit anstreben, fördern und gehen?

Der mit Abstand beste Ratgeber ist dabei Jesus Christus mit Weitblick und Hoffnung auf Gottes ewiges Reich! Mit vielen Ratschlägen in den vier Evangelien für ein gelingendes Leben und das Reich Gottes mit weniger Angst und sehr viel Gottvertrauen! Ganz großartig ist, dass Gott unsere persönlichen Verfehlungen nicht rächt, sondern liebevoll verzeiht, so wie der Vater dem verlorenen Sohn im Gleichnis von Jesus im Neuen Testament verzeiht und ihn umarmt! Wir sollen nicht an Schuldgefühlen zu Grunde gehen, sondern neu mit ihm anfangen!

Einen besinnlichen und für die Welt und uns ganz hoffnungsvollen Tag und einem Gottesdienst in einer Kirche am Mittwoch

wünscht Euch als Anhänger von Jesus
Euer HL-live.de - und bislang nicht ganz sündloser - Pastor Heinz Rußmann

Eure Kommentare und Eure Verbesserungen und Bitten um vertrauliche Seelsorgeratschläge bitte an e-mail heinzrussmann@yahoo.de

Eine Übersicht der Gottesdienste am Buß- und Bettag finden Sie hier.

Heinz Rußmann erläutert die christliche Bedeutung des Buß- und Bettages.

Heinz Rußmann erläutert die christliche Bedeutung des Buß- und Bettages.


Text-Nummer: 148451   Autor: red.   vom 17.11.2021 um 07.02 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.