Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübeck wird Standort für Raumfahrt Start-ups

Lübeck: Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) setzt zur Landung in Schleswig-Holstein an: Der Accelerator "GATEWAY49", ansässig im Technikzentrum Lübeck, wird Teil des europaweiten Netzwerks der ESA Business Incubation Centres (ESA BIC). Der neue ESA BIC Northern Germany Standort Schleswig-Holstein unterstützt Start-ups mit Raumfahrtbezug dabei, zu wachsen und neue Technologien zu entwickeln.

Der Luft- und Raumfahrtsektor bietet enormes Potenzial für Start-up-Unternehmen. Er zählt zu den wichtigsten Wachstums- und Innovationsmotoren der Wirtschaft. Um das Unternehmertum in der Raumfahrtindustrie im Norden zu stärken, erweitert die Europäische Weltraumorganisation (ESA) das Netzwerk ihrer Business Incubation Centres (BIC) um einen Standort in Schleswig-Holstein. Angesiedelt wird das neue ESA BIC Northern Germany Schleswig-Holstein beim Start-up-Accelerator GATEWAY49 im Technikzentrum Lübeck, in unmittelbarer Nähe zu den Hochschulen auf dem Hanse Innovation Campus Lübeck.

Das ESA BIC Northern Germany Schleswig-Holstein begleitet Entrepreneure und Start-ups dabei, ihre Ideen und Erfindungen in erfolgreiche Unternehmen zu verwandeln. Unterstützt werden Pionierunternehmen mit bahnbrechenden Produkten und digitalen Geschäftsmodellen unter anderem in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Robotik, MedTech, Mobilität, Automotive oder Künstliche Intelligenz. Darüber hinaus wird das ESA BIC Northern Germany Schleswig-Holstein Veranstaltungen durchführen und ein umfassendes Partnernetzwerk in der Region aufbauen.

Gemeinsam geleitet wird das neue ESA BIC Northern Germany Schleswig-Holstein von einem Management-Konsortium aus dem Verband der Luft- und Raumfahrtindustrie AVIASPACE Bremen e.V., Technikzentrum Lübeck mit dem Accelerator GATEWAY49 und dem AZO Anwendungszentrum Oberpfaffenhofen. Der Lübecker Accelerator verantwortet unter anderem das Scouting von Start-up-Unternehmen. Darüber hinaus unterstützt GATEWAY49 die Start-ups bei der Erstellung von Businessplänen und allen Fragen der Finanzierung, hilft bei der Planung und Erreichung der geforderten Meilensteine, bietet Infrastruktur im Technikzentrum Lübeck und technischen Support.

„Das Technikzentrum Lübeck unterstützt Gründerinnen und Gründer wissensbasierter Unternehmen bereits seit 35 Jahren. Unser Accelerator GATEWAY49 zündet seit 2020 Start-up-Ideen aus dem Norden. Nun sind wir bereit für die nächste Stufe: Mit dem ESA BIC Northern Germany Schleswig-Holstein bieten wir innovativen Geschäftsideen mit Raumfahrtbezug den bestmöglichen Start“, so Dr. Frank Schröder-Oeynhausen, Geschäftsführer des Technikzentrum Lübeck und von GATEWAY49.

Alle Gründerinnen, Gründer und Gründungsteams, die ins Accelerator-Programm von GATEWAY49 aufgenommen werden, erhalten eine finanzielle Unterstützung von 30.000 Euro – unabhängig von ihrer Branche. Das neue ESA BIC Northern Germany Schleswig-Holstein stattet ausgewählte Start-ups mit Raumfahrtbezug mit weiteren 25.000 Euro aus, die für die Entwicklung von Prototypen, Produkten und Dienstleistungen sowie den Schutz des geistigen Eigentums eingesetzt werden sollen. Die Bewerbungsphase für die vierte Runde von GATEWAY49 läuft bis 16. Januar 2022.

Unternehmensgründungen im Bereich Raumfahrt können in Lübeck bis zu 55.000 Euro Förderung erhalten. Foto: TZL

Unternehmensgründungen im Bereich Raumfahrt können in Lübeck bis zu 55.000 Euro Förderung erhalten. Foto: TZL


Text-Nummer: 148468   Autor: TZL   vom 17.11.2021 um 16.00 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.