Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Gemeinnützige Lübeck

Adventszeit: Erste Veranstaltungen abgesagt

Lübeck: Die Politik hat zwar noch keinen Lockdown verfügt, aber die Veranstalter werden vorsichtig. So ist inzwischen der Weihnachtsmarkt in Travemünde abgesagt. Auch das Heiligabend-Treffen zur Begrüßung des Weihnachtsmannes am Alten Leuchtturm entfällt.

Die Weihnachtszeit sollte in Travemünde eigentlich am 3. Dezember mit dem Nikolausmarkt in der Vorderreihe eröffnet werden. Auch eine Kindereisbahn und eine kleine Bühne hatten die örtlichen Vereine vorbereitet. Der Markt wurde abgesagt. Auch der "Schiff Ahoi" Weihnachtsmarkt am Ostpreußenkai, der vom 10. Dezember bis 9. Januar geplant war, ist vom Veranstalter gestrichen worden. Und auch dieses Jahr wird die Ankunft des Weihnachtsmannes am Alten Leuchtturm ausfallen. Gründe für die Absagen sind die Planungsunsicherheit und die hohen Kosten durch die Hygiene-Auflagen, wie die Einlass-Kontrollen.

Unklar ist noch, ob der große Neujahrsmarkt im Brügmanngarten stattfindet. Das möchte der Veranstalter am Montag endgültig entscheiden.

Es sind nicht nur weihnachtliche Veranstaltungen betroffen. Die Musikhochschule Lübeck (MHL) hat das Konzert „7. Dezember 1970 – Ein Polnisch-Deutsches Requiem“ abgesagt. Das große Konzertprojekt sollte in Erinnerung an den Kniefall von Willy Brandt am 10. Dezember im Dom zu Lübeck stattfinden. Projektleiter Prof. Jörg Linowitzki begründet die Entscheidung: „Mit 84 Mitgliedern im Chor und laut Partitur 81 Orchestermitgliedern sowie sechs Solistinnen und Solisten ist das Projekt in der derzeitigen pandemischen Situation zu groß, um die künstlerische und musikalische Umsetzung verantwortungsvoll zu gewährleisten.“

Auch ohne offiziellen Lockdown werden jetzt viele Veranstaltungen abgesagt. Foto: Karl Erhard Vögele/Archiv

Auch ohne offiziellen Lockdown werden jetzt viele Veranstaltungen abgesagt. Foto: Karl Erhard Vögele/Archiv


Text-Nummer: 148612   Autor: VG   vom 25.11.2021 um 13.04 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Mar

schrieb am 25.11.2021 um 14.13 Uhr:
Es wird ein lock down kommen der ist unausweichlich und warum weil alle seit einem jahr auf dieser welt versagt haben