Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

SPD-Fraktion: Hilfe für Vereinsheime

Lübeck: Archiv - 26.11.2021, 16.29 Uhr: Mit einem Bürgerschaftsbeschluss von Donnerstag kann nun systematisch den vereinsbetriebenen Gemeinschaftshäusern, die durch Corona in eine finanzielle Schieflage gekommen sind geholfen werden, so wie beispielsweise dem Kleintierzuchtanlage Mühlbachtal.

Jörn Puhle von der SPD-Fraktion erläutert: „Mit dem Beschluss wird der Bürgermeister beauftragt, das Corona-Sonderhilfeprogramm der Hansestadt Lübeck für vereinsbetriebene Gemeinschaftshäuser bis Juni 2022 fortzuführen. Damit wollen wir den Erhalt der Gemeinschaftshäuser sichern, da diese wichtige Orte der sozialen Infrastruktur in den jeweiligen Stadtteilen darstellen. Die Hilfe kompensiert die Einnahmeverluste der Häuser, da eigene aber auch externe Veranstaltungen coronabedingt nicht stattfinden. Durch diese Einnahmeverluste sind die Betreibervereine in ihrer Existenz bedroht und somit auch die Heimstatt vieler weiterer Vereine.“

Puhle weiter: „5.000 Euro haben BfL und FDP für die Kleintierzuchtanlage Mühlbachtal als Unterstützung gefordert. Dies bringt uns in der Gesamtheit nicht weiter, weil es auch andere vereinsbetriebene Gemeinschaftshäuser mit gleicher Problemstellung gibt. Gut gemeint ist in diesem Falle nicht ausreichend weit gesprungen“, betont Puhle in Richtung BfL und FDP.

Konkret bedeutet der Beschluss nach Angaben von Puhle, dass ein Betrag von bis zu 250.000 Euro je Halbjahr aus dem von der Bürgerschaft am 11. Februar 2021 beschlossenen Rettungsschirm zur Linderung finanzieller Schäden, die im Zusammenhang mit COVID-19 entstanden sind, bewilligt und zur Verfügung gestellt werden: „Im Jahr 2020 wurde bereits ein Sonderhilfeprogramm für vereinsbetriebene Gemeinschaftshäuser beschlossen. Auf dessen Grundlage konnten bereits Trägervereine vor der Schließung bewahrt werden. Durch die anhaltende Corona-Pandemie und die unveränderte Situation sollen in 2021/2022 weitere Finanzmittel für zwei weitere Förderphasen im Rahmen des Sonderhilfeprogramms zur Verfügung gestellt werden“, erläutert Jörn Puhle den Beschluss abschließend.

Jörn Puhle erläutert den Beschluss der Bürgerschaft zur finanziellen Unterstützung von Gemeinschaftshäusern.

Jörn Puhle erläutert den Beschluss der Bürgerschaft zur finanziellen Unterstützung von Gemeinschaftshäusern.


Text-Nummer: 148635   Autor: SPD   vom 26.11.2021 um 16.29 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.