Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

VfB gewinnt gegen Norderstedt mit 2:1

Lübeck: Archiv - 27.11.2021, 18.56 Uhr: Gute kämpferische Leistung und ein am Ende verdienter Sieg: Das 2:1 (0:0) gegen Eintracht Norderstedt vor 1.919 Zuschauern bescherte dem VfB Lübeck das langersehnte Erfolgserlebnis auf der heimischen Lohmühle. Mit den drei Punkten hält der VfB nun Anschluss an den als Ziel ausgegebenen fünften Tabellenplatz, den aktuell der Hamburger SV II innehat.

Beide Mannschaften hatten mit reichlich Personalsorgen zu kämpfen. So verzeichnete der VfB insgesamt acht Ausfälle, für Cemal Sezer und Nathaniel Amamoo, die in der Vorwoche noch begonnen hatten, rückten Malek Fakhro und Vjekoslav Taritas in die Anfangsformation.

Die Anfangsphase gehörte aber den Gästen, obwohl die zunächst abwartend auftraten. Doch zwei Fehler des VfB ermöglichten frühe Großchancen für Norderstedt. Doch die Gäste wussten die nicht zu nutzen: Erst setzte Nils Brüning einen Kopfball nach Kummerfeld-Flanke knapp vorbei (4.), dann setzte der Gäste-Angreifer einen Schuss nach kurzem Alleingang haarscharf am linken Pfosten vorbei (5.).

Nun war auch der VfB aufgewacht: Bereits eine Minute später gab es auch den ersten Hundertprozenter für die Grün-Weißen: Mirko Boland fand Samuel Abifade mit einem kurzen Steilpass, doch Eintracht-Keeper Stefan Rakocevic gewann das Duell mit dem frei vor ihm stehenden VfBer (6.). Fortan gehörte die Partie weitgehend dem VfB, der sich bis zur Pause auch bereits genügend Chancen erspielte, um in Führung zu gehen. Während die Norderstedter nur noch durch einen Schuss von Jonas Behounek (9.) gefährlich wurden, hatte der VfB noch eine Handvoll Torchancen, teilweise auch richtig gute. So nutzte Abifade den Ausrutscher seines Gegenspielers zu einer Vorlage für Fakhro, der aber an Rakocevic scheiterte (21.). Nach einer Flanke von Taritas stand Abifade am langen Pfosten völlig frei, setzte den Ball aber über das Eintracht-Tor (25.). Nach einer Abifade-Flanke setzte Taritas den Ball rechts neben den Pfosten (38.). Rakocevic fischte einen Abifade-Freistoß stark aus dem Eck (41.). Und Fynn Kleeschätzky scheiterte per Kopf nach einer Ecke am Gäste-Keeper (45./+1).

Im zweiten Abschnitt blieb der VfB besser im Spiel. Mirko Bolands Schuss parierte Rakocevic (53.). Zwei Minuten später kam Calvin Brackelmann nach einem Boland-Freistoß frei zum Kopfball, verfehlte aber das Tor. Völlig überraschend fiel in dieser Phase die Führung für die Gäste. Nach einem langen Ball behauptete sich Brüning im Strafraum, legte für den nachrückenden Behounek ab, der überlegt aus zehn Metern zum 0:1 einschoss (59.). Zwar hatte Behounek (62., Außennetz) noch eine weitere Möglichkeit. Doch insgesamt blieb der VfB auch in dieser Phase am Drücker und zielstrebig. Und so belohnten sich die Grün-Weißen auch endlich. Eine schöne Flanke von Taritas verwandelte Fakhro mit einem platzierten Kopfball zum 1:1 (66.). Und neun Minuten später war die Partie gedreht: Fakhros Schuss aus 17 Metern prallte von der Latte zurück, Taritas reagierte am schnellsten und verwertete den Abpraller überlegt aus gar nicht so kurzer Entfernung zum 2:1 (75.).

Mit der Führung im Rücken lieferte der VfB in der Schlussphase eine kämpferisch gute Leistung ab, verhielt sich auch weitgehend clever und leistete sich kaum noch unnötige Ballverluste. So hielt man die Eintracht bis in die Nachspielzeit meist fern vom eigenen Tor. Eine Möglichkeit bekamen die Gäste allerdings noch. Doch der Kopfball von Behounek von einer Marxen-Flanke strich knapp am VfB-Gehäuse vorbei (90./+3). Wenig später war Schluss, und die Lohmühle jubelte über einen wichtigen Sieg nicht nur mit Blick auf die Tabelle. Zum ersten Mal in dieser Saison hatte unsere Mannschaft auch einen Rückstand noch in einen Sieg verwandelt.

In der Schlussphase feierten zudem noch die Eigengewächse Yasin Varol (U19) und Lasse Jetz (U23) ihr Regionalliga-Debüt für den VfB.

Der VfB Lübeck gewann am Samstag mit 2:1 gegen Norderstedt.

Der VfB Lübeck gewann am Samstag mit 2:1 gegen Norderstedt.


Text-Nummer: 148655   Autor: VfB   vom 27.11.2021 um 18.56 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.